Morgen

Dienstag, 24. Oktober 2017 __ 11.00 Uhr

Kinderkonzert: Der Wettlauf zwischen Hase und dem Igel

„Weiter, weiter, die Welt ist groß ...“ 

Kleiner Mann – was nun?

Wettlauf zwischen Hase und Igel: Alexander John, Agnes, Johann© foto-ed

Hase und Igel sagen Adieu!

Dienstag, 24. Oktober 2017 __ 09.00 Uhr

Die Junge Musik lädt zum letzten Mal in das Kinderkonzert „Der Wettlauf zwischen Hase und Igel“ ein, das in eine musikalische Märchenwelt zum Staunen und Mitmachen entführt.

THEATER, TOD UND TEUFEL: Vivian Frey, Phillip Henry Brehl© foto-ed

Theater, Tod und Teufel – Teil 1 und 2

Samstag, 28. Oktober 2017 __ 20.00 Uhr

1779 – das Herzogtum „Keiningen“ wird von einer grausigen Mordserie erschüttert. Tom, ein junger Trickbetrüger, muss erfahren, dass seine Schwester unter Mordverdacht im Kerker sitzt. Um sie vor dem Strick zu retten, will er den wahren Täter finden und gerät in ein Netz aus Intrigen, Verschwörungen und Leidenschaften.
In der mehrteiligen Bühnensaga vermischt das Regie- und Autorenteam Aron Craemer und Mandy Rudski Komödie, schwarze Romantik, Krimi, Fantasy und einen Hauch Meininger Theatergeschichte zu einer Serie mit absoluter Suchtgefahr!

„Was ist denn ein Lokomotivführer ohne Lokomotive? Wenn du weg musst, dann geh' ich mit dir.“

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Der kleine Erziehungsberater: Falk P. Ulke© foto-ed

Elternsprechstunde II

Samstag, 18. November 2017 __ 20.00 Uhr

Referent Heinrich Schreck alias Puppenspieler Falk P. Ulke lädt Eltern, Großeltern und alle, die es werden wollen, erneut in die Kammerspiele. Thema des Vortrags: „Überleben trotz Kindern oder: Wie bekommt man die süßen Kleinen in den Griff!“ Anhand anschaulicher wie verstörender Beispiele zeigt er Bewältigungsstrategien auf und beantwortet humorvoll viele Fragen rund um die Erziehung der lieben Kleinen. Wiedererkennungswert und Kicherattacken garantiert!

Mit Reger unterwegs: Alexander John, Falk P. Ulke, Susanne Tenner-Ketzer© foto-ed

Zum letzten Mal: Mit Reger unterwegs

Sonntag, 29. Oktober 2017 __ 16.00 Uhr

Das beliebte Kinder- und Familienkonzert verabschiedet sich vom Spielplan. Das Wirken dieses berühmten Dirigenten, Komponisten und Pianisten ist in Meiningen allgegenwärtig: Reger-Wohnhaus, Schloss Elisabethenburg, Reger-Denkmal, Meininger Museen und Meininger Hofkapelle. Zahlreiche seiner Kompositionen und interessante Details aus dem Leben von Max Reger werden den jüngsten Besuchern altersgerecht dargeboten. 

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Ensemble© Marie Liebig

„Prost, mein Schatz!“

Freitag, 03. November 2017 __ 20.00 Uhr

Peter Bernhardts fesselnde Inszenierung des wohl berühmtesten Ehekrieges der Theatergeschichte ist zurück! „Zu besichtigen ist ein furioses, präzises, auch ideenreiches Spiel mit Lebenslügen; jahrelang mit Mühe aufrechterhalten, fallen sie binnen Stunden zusammen.“ (Thüringer Allgemeine)

In Peter Bernhardts Meininger Inszenierung von Edward Albees Meisterwerk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“

Quelle: https://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Die-Zerbrechlichkeit-des-amerikanischen-Traums;art3809,9412595#paywallanchor
© Main-Post 2017
In Peter Bernhardts Meininger Inszenierung von Edward Albees Meisterwerk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“

Quelle: https://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Die-Zerbrechlichkeit-des-amerikanischen-Traums;art3809,9412595#paywallanchor
© Main-Post 2017

„Beim Spiel der Macht gibt es Regeln, die man nicht ändert, weil man es sonst verliert.“ 

Evita

Medea: Ulrike Walther, Oliver Schwieger© Marie Liebig

Gestalt auf der Zeitengrenze

Samstag, 04. November 2017 __ 20.00 Uhr

Seit Jahrhunderten zieht sie die Menschen in ihren Bann: Medea, Gattin des Jason, betrogene Geliebte, Mutter und Mörderin. Zahlreiche Dichter, Literaten und Künstler haben die griechische Sage weiterentwickelt. Begeben Sie sich in der Meininger Inszenierung gemeinsam mit Schauspielerin Ulrike Walther und Cellist Oliver Schwieger auf eine berührende Zeitreise durch den Mythos „Medea“ und erleben Sie „kluges Theater für den Kopf“ (Matthias Schmidt, MDR Kultur/Nachtkritik). 

„Questo è il bacio di Tosca!“

Tosca

The real october© Katrin Rothe, Filmproduktion

Filmextra: 100 Jahre Novemberrevolution

Dienstag, 07. November 2017 __ 20.00 Uhr

Was geschah wirklich im damaligen Petrograd in der Zeit zwischen Februar und Oktober 1917? Die zweifache Grimme-Preisträgerin Katrin Rothe geht in ihrem Film „1917 – Der wahre Oktober“ auf die Suche nach Antworten. Dabei lässt sie die russische Revolution aus Sicht der beteiligten Künstler erzählen: Sinaida Hippius, Alexander Benois, Maxim Gorki, Kasimir Malewitsch und Wladimir Majakowski.
Wir zeigen den Doku-Trickfilm in den Kammerspielen und laden Sie im Anschluss zu einem Gespräch mit dem Osteuropahistoriker Christian Werkmeister ein.

Lesung mit Musik

Freitag, 27. Oktober 2017 __ 20.00 Uhr

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage lesen Schauspieler des Ensembles eine Komödie aus dem Warschauer Getto.
Pianistin Fiona Macleod und Mezzosopranistin Elisabeth Stützer sorgen für die musikalische Untermalung des Abends.

Opernhaus des Jahres

50 Kritiker aus Europa und den USA haben in der Fachzeitschrift „Opernwelt“ ihr Urteil über die Spielzeit 2016/17 gefällt und wir freuen uns, dass unser Theater erstmals drei Nominierungen erhalten hat: „Opernhaus des Jahres“, Tanja Hofmann „Kostüme des Jahres“ für ihre Ausstattung von „Hoffmanns Erzählungenund Tenor Siyabonga Maqungo „Nachwuchskünstler des Jahres“. 

Graue Anzüge gesucht!

Für unsere Neuinszenierung von Orffs „Carmina Burana” (Premiere: 23. Februar 2018) benötigen wir zur Ausstattung der Chöre graue Anzüge und Kostüme in allen Größen. Wer uns einen Anzug, ein Kostüm oder einzelne Kleidungsstücke (Röcke, Hosen, Sakkos etc.) als Spende zur Verfügung stellen möchte, kann die Kleidung an unserer Pforte Bühneneingang abgeben. Vielen Dank!

Lesezeit

Die brandneue Ausgabe unserer Theaterzeitung SPEKTAKEL ist jetzt online.

© Marie Liebig

Rauf auf die Bühne!

Unser Extrachor sucht laufend Verstärkung. Egal, ob Sopran, Alt, Tenor oder Bass – wenn Sie über Chorerfahrung verfügen, regelmäßig (meistens mittwochs) an Proben teilnehmen können und Lust haben, auf der Bühne des Meininger Staatstheaters zu stehen, sind Sie uns herzlich willkommen!

Formlose Bewerbungen können Sie an Chordirektor Martin Wettges richten.

Hospis wanted

Für die Abteilung Dramaturgie suchen wir laufend engagierte Hospitantinnen und Hospitanten, die ausbildungs- oder studienbegleitend einen Einblick in das Tätigkeitsfeld der Schauspiel- und/oder Musikdramaturgie erlangen und die Arbeitsprozesse an einem Staatstheater kennenlernen möchten. Bewerbungen bitte an Anna Setecki.