Heute

Mittwoch, 20. September 2017 __ 11.00 Uhr

Ronja Räubertochter

Kleiner Mann: Meret Engelhardt, Björn Boresch© Marie Liebig

Erlösung durch die Liebe

Mittwoch, 27. September 2017 __ 19.30 Uhr

Warmherzig und voller Dramatik erzählt „Kleiner Mann – Was nun?“ die Geschichte von dem kleinen Angestellten Johannes Pinneberg und seiner Frau „Lämmchen“ im düsteren Jahr der Weltwirtschaftskrise. Angesagt war, der Misere die Stirn zu bieten, sich nicht mit Jammern in sein Schicksal zu fügen. Die Kraft und der Humor, die diese Beziehung auszeichnen, sicherten Hans Fallada einen Riesenerfolg, der bis in unsere Tage währt.
Regisseurin Yvonne Groneberg greift für die Inszenierung des Romans in Meiningen auf die geschickte Revuebearbeitung von Tankred Dorst und Peter Zadek zurück. Begleiten Sie das junge Eheglück auf den Weg in das Abenteuer, das Leben heißt. 

„Wo ist ein Ort, ein heimlich Platz, wo unser Seufzen niemand hört?“ 

Le Grand Macabre

LE GRAND MACABRE© Ingo Höhn

Le Grand Macabre – nur zwei Mal!

Freitag, 29. September 2017__19.30 Uhr
Samstag, 30. September 2017__19.30 Uhr

Eine Welt kurz vor dem Untergang – was tun? Saufen! György Ligetis modernen Opernklassiker hat der gefragte Regisseur Herbert Fritsch „konsequent in seiner sehr eigenen, eigenwilligen und eigenartigen Fritschzeit und in seinem Fritschambiente installiert. Es gibt viel zu lachen und schöne Details, auch bei den Kostümen“, lobte Theaterkritiker Jörn Florian Fuchs (DLF Kultur). „Ein bunter, verrückter Reigen, der an ein Volkstheater erinnert. Nur viel überdrehter. Die Qualität sängerisch ist, ohne Ausnahme, bravissimo!“ (SRF 2 Kultur).
Im Rahmen der Kooperation mit dem Luzerner Theater wird die Inszenierung auch in Meiningen zu erleben sein. Lassen Sie sich diesen unvergesslichen Theaterabend nicht entgehen und sichern Sie sich noch heute Ihre Karten!

Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Ulrike Walther, Hans-Joachim Rodewald© Marie Liebig

„Prost, mein Schatz!“

Wiederaufnahme:
Samstag, 30. September 2017 __ 20.00 Uhr

Peter Bernhardts fesselnde Inszenierung des wohl berühmtesten Ehekrieges der Theatergeschichte ist zurück! „Zu besichtigen ist ein furioses, präzises, auch ideenreiches Spiel mit Lebenslügen; jahrelang mit Mühe aufrechterhalten, fallen sie binnen Stunden zusammen.“ (Thüringer Allgemeine)

In Peter Bernhardts Meininger Inszenierung von Edward Albees Meisterwerk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“

Quelle: https://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Die-Zerbrechlichkeit-des-amerikanischen-Traums;art3809,9412595#paywallanchor
© Main-Post 2017
In Peter Bernhardts Meininger Inszenierung von Edward Albees Meisterwerk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“

Quelle: https://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Die-Zerbrechlichkeit-des-amerikanischen-Traums;art3809,9412595#paywallanchor
© Main-Post 2017
LUCIA DI LAMMERMOOR© foto-ed

Bewegendes Seelendrama

Freitag, 06. Oktober 2017__19.30 Uhr

Donizettis schaurig-schöne Belcanto-Oper „Lucia di Lammermoor“, die von den Meininger TheaterFreunden zur „Besten Inszenierung des Jahres“ gekürt wurde, ist 2017/18 zurück auf dem Spielplan. Sopranistin Elif Aytekin, die in der Vergangenheit für ihre ergreifende Interpretation der Lucia Ashton von Publikum und Presse umjubelt wurde, stellt sich erneut dieser schwierigen wie faszinierenden Partie. Alternierend wird Monika Reinhard als Lucia erstmals in Meiningen zu erleben sein; bereits für ihr Ingolstädter Debüt bekam die Sopranistin tosenden Applaus.

„Weiter, weiter, die Welt ist groß ...“ 

Kleiner Mann – was nun?

Hoffmanns Erzählungen

Ab dem 17. September demonstriert Hoffmann (Scott MacAllister) wieder sein schlechtes Händchen bei der Partnerinnenwahl.

Lesezeit

Die brandneue Ausgabe unserer Theaterzeitung SPEKTAKEL ist jetzt online.

Lesung

Freitag, 27. Oktober 2017 __ 20.00 Uhr

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage lesen Schauspieler des Ensembles eine Komödie aus dem Warschauer Getto.

Last Minute Abo

Noch kein Abo gesichert? Kein Problem – bis zum 1. Termin eines jeden Abonnements (Übersicht hier) können Restplätze gebucht werden. Wenden Sie sich an Carina Rutschik unter 03693/451-137.

Hospis wanted

Für die Abteilung Dramaturgie suchen wir laufend engagierte Hospitantinnen und Hospitanten, die ausbildungs- oder studienbegleitend einen Einblick in das Tätigkeitsfeld der Schauspiel- und/oder Musikdramaturgie erlangen und die Arbeitsprozesse an einem Staatstheater kennenlernen möchten. Bewerbungen bitte an Anna Setecki.

„Questo è il bacio di Tosca!“

Tosca

Spielzeit 2017/18

Alle Termine 
Premieren 2017/18

„Beim Spiel der Macht gibt es Regeln, die man nicht ändert, weil man es sonst verliert.“ 

Evita