Bernd Dieter Müller

Bernd Dieter Müller ist Bühnen- und Kostümbildner für Theater, Oper, Ballett, Musical, Film und Fernsehen. Darüber hinaus in Sachen Theaterplakate und Ausstellungen sowie Werbung tätig.

Nach einem Repro-Fotografie-Studium der Malerei sowie Bühnen- und Kostümbild war Bernd Dieter Müller zunächst Assistent an der Wiener Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen.
Seine ersten Ausstattungen waren für die Arena der Wiener Festwochen. Es folgten weitere Arbeiten in Wien, an dem Theater in der Josefstadt, dem Burgtheater, den Josefstadt Kammerspielen, dem Volkstheater, dem Ronacher sowie dem Theater an der Wien und für die Wiener Festwochen. In Berlin arbeitete er für das Schillertheater, die Deutsche Oper und das Renaissance Theater. In Hamburg war er unter anderem am Thaliontheater und in München am Residenztheater sowie der Staatsoper. Weiterhin wirkte er an der Oper Genf, der Opera Dublin, dem Auditorio Santa Gruz Teneriffa, dem Cesarea Israel Fest und der Wörtherseebühne Klagenfurt.
Neben Oslo, Nizza, Monte Carlo, Stuttgart, Karlsruhe, Kaiserslautern, Bern, St. Gallen, Nürnberg, Klagenfurt, Graz, St. Pölten und Porcia war er auch in Salzburg tätig. In Salzburg arbeitete Bernd Dieter Müller am Landes-, Marionetten- und Straßentheater sowie für die Festspiele. Außerdem konzipierte er in Salzburg das Ballett „Prometheus“ und „Peer Gynt“, wo er ebenfalls bei der Regie mitarbeitete. Des Weiteren entwarf er dort die Theaterplakate. Ein wichtiger Karriereschritt war die vierjährige Tätigkeit als Gastprofessor für Bühnengestaltung am Mozarteum in Salzburg.

An den einzelnen Standpunkten seiner Tätigkeiten arbeitete Bernd Dieter Müller unter anderem mit Götz Friedrich, Peter Ustinov, Valeri Panov, Günther Rennert, Dietrich Haugh, Ansgar Haag, Giancarlo del Monaco, Harry Buckwitz, Bernhard Wicki, Pinkas Braun, Gert Westphal, Roef Henniger, Qu Ping, Andràs Fricsay Kalison, Dietmar Pflegerl, Karl Poryla, Georg Schuchter, Klaus Gmeiner, G.H. Seebach, Otto Schenk, Bernd Fischerauer, Götz Fritsch, H.L. Kindermann, Ernst Poettgen, Klaus Maria Brandauer, Peter Wolsdorff, Peter Breuer, Axel Corti, Lutz Hochstraate, Kim Duddy, Katharina Rupp, Jörg Follheier und Dr. Joachim Herz.

Unter all seinen Arbeiten sind vor allem die Uraufführungen von Götz Friedrichs und Gräwe-Panovs „Ricardo W.“ an der Deutschen Oper, Peter Turrinis „Bei Einbruch der Dunkelheit“ in Klagenfurt, Qu Pings „Schritt über die Linie“ in Ulm, Ronald Hymols und Douglas Youngs „Ludwig - Framente eines Rätsels“ an der Bayrischen Staatsoper, Franz Xaver Frenzels „Merlin“ in St. Pölten, Thomas Valentins „Familienbande“ - das Bayrische Staatsschauspiel im Residenztheater München, Maria G. Hofmanns „Der Dichter und sein Diktator – Bulgakow“ in Salzburg, Gerhard Schedls „Glaube Liebe Hoffnung – fremd bin ich eingezogen – Schubert“  in Salzburg, Wilfried Hillers und R. Herfurtners „Eduard auf dem Seil“ in Ulm sowie R. Bletschachers und F. Thürauers „Grasel“ in St. Pölten zu nennen.

Des Weiteren war Bernd Dieter Müller für Filme unter anderem mit Otto Schenk, Bernhard Wicki, Axel Corti, W. Lesofsky und Kifmeiner tätig.
Eine weitere Arbeit von ihm war der Bühnenraum zu Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“ an den Städtischen Bühnen Münster.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Lauf doch nicht immer weg! (Bühne)