Christian Claas

Christian Claas, geboren 1978 in Dortmund, absolvierte ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft in Bochum und Wien.
Er inszenierte in Dortmund mehrere Kinder- und Erwachsenentheaterstücke für Freilichtinszenierungen wie „Peter Pan” oder „Das Dschungelbuch”, schreibt Bühnenmusiken und produzierte insgesamt 6 Hörspiele. Daneben inszeniert er an Rudolf-Steiner-Schulen unter anderem „Die Dreigroschenoper” und Zuckmayers „Der Gesang im Feuerofen”.
Während der Saison 2004/05 arbeitet er als Trainee in verschiedenen Funktionen am Castillo Theatre (New York), unter anderem als musikalischer Leiter, Bühnenbildner, Videodesigner und Regieassistent.
Seit 2007 ist er als Regieassistent am Meininger Theater engagiert und inszenierte hier 2008 erfolgreich das Weihnachtsmärchen „Aschenputtel“. 2010 präsentierte er in den Kammerspielen die Uraufführung von Peter Hacks Komödie „Der Maler des Königs” und 2011 oblag ihm die Co-Regie bei Winfried Glatzeders Inszenierung des „Jedermann” als Event für den Meininger Theatersommer. 

"Dieser Regisseur lässt sich etwas einfallen. (...) Im schwierigen Metier des theatralen Weihnachtsmärchens, das alljährlich Heerscharen kleiner Zuschauer begeistern soll, hat Christian Claas mit der Meininger Version ein geschicktes Händchen gehabt. Er schafft es mühelos, die Kinder zu fesseln und erzeugt Spannung in dem er die beiden Hauptfiguren als schräge Vögel konstruiert. (...) Nebenbei sorgt er für nette Gags. (...) Mag manch einer dies auch aufgepeppt nennen. Das ganze ist eine Interpretation, die Spaß macht. Eine intelligente noch dazu."

FREIES WORT  

"Die Meininger haben beim diesjährigen Weihnachtsmärchen das Publikum erstaunlich gut im Griff. Dank witziger Situationskomik, dank eingestreuter Dialoge mit den jungen Zuschuern, dank dem flotten Arrangement der Songs." NEUE PRESSE COBURG

 

zurück zur Übersicht