Ingo Brosch

Geboren 1969 in Stadthagen (Fürstentum Schaumburg-Lippe) erhielt Brosch nach Kirchenchor, Schultheater und Abitur, seinen Schauspiel- und Gesangsunterricht im HB Studio New York, setzte seine Ausbildung an der Hamburger Stage School of Dance and Drama fort und ließ seine Stimme (Bariton) anschließend bei verschiedenen Gesangslehrern weiter ausbilden.

Nach erstem Engagement am Stadttheater Trier spielte er 1995/1997 am Theater Heilbronn in "City of Angels" und  "Kabale und Liebe". Weitere Fest- und Gast- engagements in Drama und Musical folgten. So erlebte man ihn bei den Bad Hersfelder Festspielen genauso wie im Theater am Dom (Köln).

Von Dezember 2008 bis Mai 2010 konnte man Brosch im Berliner Theater des Westens in der Rolle des Bandenchefs Santa Maria im Musicalerfolg "Der Schuh des Manitu" sehen.

Mit der Sinfonietta der Universität Potsdam gab er 2005 den Händel in "Mögliche Begegnung der Herren Bach und Händel". Im selben Jahr sang er im Saalbau Neukölln (Berlin) in einer der seltenen deutschen Aufführungen von Gilbert & Sullivans satirischer Oper "Die Piraten von Penzance".

Dem großen Publikum ist Ingo Brosch aber durch das Fernsehen vertraut. Vor allem seine Rolle als Kriminaloberkommissar Berthold in der RTL-Serie "Die Wache" (2000-2002) machte ihn bekannt. Aber auch durch sein Spiel in den ZDF-Produktionen "Hotel Elfie", "Die Biester" und "Hallo Robbie!" sorgten für Popularität. In der ARD-Telenovela "Rote Rosen" (2007/08) war er Dr. Colbert. Und einige Folgen von "Anna und die Liebe" zeigen ihn als Theodor Freund.

In Meiningen war er als Jupiter in der Spielzeiteröffnungspremiere Amphitryon" von Heinrich von Kleist, als Herzog Vincento in Shakespeares Maß für Maß", als Richard Carpenter in Sweet Sweet Smile" und in Götter sind auch nur Menschen" zu sehen und zu hören.

Ab Herbst 2016 ist er weiterhin als Gast in „Viel Lärm um Nichts" zu erleben.

www.ingobrosch.de

zurück zur Übersicht