Michael Jeske

  • Michael Jeske
  • ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN: Hans-Joachim Rodewald, Peter Liebaug, Michael Jeske
    © foto-ed
  • ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN: Michael Jeske, Hans-Joachim Rodewald
    © foto-ed
  • DER ZAUBERER VON OZ: Matthias Herold, Michael Jeske, Sven Zinkan
    © foto-ed
  • EVERGREEN: Michael Jeske, Phillip Henry Brehl, Renatus Scheibe, Sven Zinkan
    © Marie Liebig
  • EVITA: Julia Steingaß, Michael Jeske
    © Marie Liebig
  • JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER: Michael Jeske, Phillip Henry Brehl
    © Sebastian Stolz
  • JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER: Michael Jeske, Peter Liebaug
    © Sebastian Stolz
  • JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER: Michael Jeske, Phillip Henry Brehl, Vivian Frey
    © Sebastian Stolz

Michael Jeske, 1961 in Schwerin geboren, gehört seit der Spielzeit 1985/86 dem Ensemble des Meininger Staatstheaters an, wo er bisher in über 130 Produktionen des Schauspiels und des Musiktheaters zu sehen war.

In den letzten Jahren glänzte er in der Rolle des Harry Frommermann  in den „Comedian Harmonists”, als Prof. Higgins in „My Fair Lady“, als Astrow in „Onkel Wanja", als Cléante in „Tartuffe“ sowie als Robert in „Betrogen“. In weiteren Inszenierungen wirkte er als Inspektor Javert („Les Misérables“) und als Othello (Regie: Frido Solters). Als ebenso umsichtiger wie machtvoller Sultan Saladin präsentierte er sich in „Nathan der Weise“.  

Darüber hinaus absolvierte er immer wieder Gastspiele an den Theatern von Erfurt, Coburg, Graz, Plauen-Zwickau und Würzburg. Er war zu sehen in „Die Wahrheit“, als Marinelli in „Emilia Galotti“, als Werbel in „Die Nibelungen“ und als Feldmarschall Dörfling/Ein Beerdigungsunternehmer in Ansgar Haags Doppelabend „Prinz Friedrich von Homburg/Draußen vor der Tür“. In der Spielzeit 2016/17 amüsierte er das Publikum als mörderische Abby Brewster in der Krimikomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ und verkörperte den Koch in „Mutter Courage und ihre Kinder“ sowie die Titelfigur im Abenteuermusical „Der Zauberer von Oz“.

In der Region tourt er häufiger mit eigenen Programmen wie „Die Männer sind schon die Liebe wert”, „Persönliche Nötchen und andere Zötchen” und seit 2008 mit der Erfolgsproduktion „Die Pille ist an allem schuld”, gemeinsam mit seinen Kollegen Renatus Scheibe, Dirk Sobe und Roman Weltzien.

In der Spielzeit 2017/18 ist er als Perón im Musical „Evita“ zu erleben, weiterhin singt er in „Evergreen“ und wird in der Komödie „Lauf doch nicht immer weg!“ zu erleben sein.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Dantons Tod (St. Just)

Evita (Perón)

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (Lukas)

Lauf doch nicht immer weg! (Der Bischof)