Siyabonga Maqungo

  • Siyabonga Maqungo
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Ensemble Herrenchor
    © Marie Liebig
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Siyabonga Maqungo
    © Marie Liebig
  • LUCIA DI LAMMERMOOR: Siyabonga Maqungo, Dae-Hee Shin, Elif Aytekin, Chor des Meininger Theaters
    © foto-ed
  • COSÌ FAN TUTTE: Siyabonga Maqungo, Marianne Schechtel, Anne Ellersiek, Marián Krejčík
    © Marie Liebig
  • COSÌ FAN TUTTE: Daniel Pannermayr, Marián Krejčík, Siyabonga Maqungo
    © Marie Liebig
  • COSÌ FAN TUTTE: Siyabonga Maqungo, Elif Aytekin, Carolina Krogius, Marián Krejčík
    © Marie Liebig

Siyabonga Maqungo stammt aus Südafrika. Dort absolvierte er bis 2014 eine Ausbildung an der North-West University Südafrika. Es folgte ein Masterstudium an der Kölner Hochschule für Musik und Tanz.

Im Sommer 2015 debütierte er noch während des Studiums als Alfred in der Meininger „Fledermaus” und trat in der Spielzeit 2015/16 ein Festengagement am Meininger Staatstheater an. In seiner ersten Spielzeit war er als italienischer Sänger in „Capriccio”, als Normanno in „Lucia di Lammermoor” und als der Elektriker in „Powder Her Face” zu erleben. 2016/17 erweiterte er sein Repertoire um die Partien des Grafen Almaviva in Rossinis „Der Barbier von Sevilla” und des David in „Die Meistersinger von Nürnberg”. Für seinen „strahlenden Tenor” als David wurde er im Fachmagazin OPERNWELT als Nachwuchssänger des Jahres nominiert. Im Sommer debütierte er bei der Sommeroper in Gars am Kamp (Österreich) als Tamino („Die Zauberflöte“).

Seine Projekte für 2017/18 umfassen Debüts als Ferrando in „Così fan tutte” und als Brighella in „Ariadne auf Naxos”.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Ariadne auf Naxos (Brighella)

Così fan tutte (Ferrando)

Lucia di Lammermoor (Normanno)

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Walther von der Vogelweide)