Der Barbier von Sevilla

Commedia in zwei Akten von Gioachino Rossini
In italienischer Originalsprache mit deutschen Übertiteln

Libretto von Cesare Sterbini nach der Komödie von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

  • DER BARBIER VON SEVILLA: Dae-Hee Shin
    © Marie Liebig
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Mikko Järviluoto, Marián Krejčík
    © Marie Liebig
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Ensemble Herrenchor
    © Marie Liebig
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Siyabonga Maqungo
    © Marie Liebig
  • DER BARBIER VON SEVILLA: Carolina Krogius, Marián Krejčík, Herrenchor
    © Marie Liebig
Samstag, 18. März 2017 __ 19.30 Uhr

Die hübsche Rosina hat es dem Grafen Almaviva angetan. So sehr, dass er ihr und ihrem Vormund, Dr. Bartolo, nach Sevilla nachgereist ist. Verkleidet als Student streift er nun bei Tag und Nacht unter dem Balkon von Bartolos Haus umher, in der Hoffnung, die Angebetete zu erblicken. Bartolo will seine Ziehtochter allerdings selbst heiraten, da er es auf ihre Mitgift abgesehen hat. Rosina ist so der ständigen Überwachung ihres Tyrannen ausgesetzt und für Almaviva scheint es unmöglich, in Bartolos Haus einzudringen, um die Geliebte zu befreien. Doch Figaro, der Barbier von Sevilla, hat ein paar Ideen …

Die Entstehung von Rossinis Meisterwerk war ein Zusammentreffen von vielerlei Umständen und so ragen bis heute Legenden um das Werk und seine Uraufführung am 20. Februar 1816 im Teatro di Torre Argentina in Rom, die ein nicht mehr zu ergründendes Fiasko war. Seit ihrer zweiten Aufführung aber ist „die schönste opera buffa, die es gibt“ (Verdi) ein absoluter Renner auf den Opernbühnen, der seither niemals von den Spielplänen verschwunden ist.

zurück zur Übersicht

TEAM

Musikalische Leitung: Mario Hartmuth

Regie: Lars Wernecke

Bühnenbild & Kostüme: Helge Ullmann

Chor: Martin Wettges

Dramaturgie: Anna Katharina Setecki

Besetzung

Graf Almaviva: Siyabonga Maqungo

Figaro: Dae-Hee Shin

Dr. Bartolo: Marián Krejčík

Rosina: Elif Aytekin

Don Basilio: Mikko Järviluoto

Fiorillo: Sang-Seon Won

Berta: Sonja Freitag

Ambrosio: Lars Kretzer

Ein Offizier: Dimitar Sterev

N. N.