Die Meistersinger von Nürnberg

Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner
Text vom Komponisten
  • DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG
    © Marie Liebig
Samstag, 06. Mai 2017 __ 17.00 Uhr

Nürnberg ist bekanntlich eine malerische Stadt. Und so will sich auch der Ritter Walther von Stolzing dort niederlassen, um bürgerlich zu werden. Auch die perfekte Frau zum privaten Glück scheint schnell gefunden, als Stolzing und die Goldschmiedstochter Eva sich Hals über Kopf ineinander verlieben.

Doch vor dem Happy End muss ein gewaltiges Hindernis überwunden werden: Eva soll nach dem Willen des Vaters ihren Mann bei einem Wettstreit der Meistersinger wählen. Als also Walther sich in die Zunft aufnehmen lassen möchte, brüskiert er – in Unkenntnis aller Regeln – die Meister und zieht insbesondere den Unmut des scharfzüngigen Rivalen Sixtus Beckmesser auf sich. Einzig der Schuster Hans Sachs ist beeindruckt: Er erkennt in Walthers Ansatz einen neuen Weg für die Kunst der Meistersinger.

Der Platz der Kunst in der Gesellschaft sowie die Dynamik von Tradition und Innovation beschäftigten Richard Wagner auch privat und sind die heimlichen Hauptthemen seiner „Meistersinger von Nürnberg“. Bereits kurz nach der Fertigstellung des „Tannhäuser“ reizte den Komponisten die Idee eines heiteren Gegenstücks zum Sängerstreit auf der Wartburg. Einen vollständigen Prosaentwurf, inspiriert durch diverse Quellen zur mittelalterlichen Kultur der dichtenden Handwerksmeister und der historischen Figur des Hans Sachs, legte Wagner 1845 beiseite. Ab 1861 machte er sich dann aber schrittweise an die Vertonung seines „sonderbaren Lieblingswerks“, das bei seiner Uraufführung 1868 zum einhelligsten Publikumserfolg des Komponisten geriet.

zurück zur Übersicht

TEAM

Musikalische Leitung: GMD Philippe Bach

Regie: Ansgar Haag

Bühnenbild: Bernd Dieter Müller

Kostüme: Annette Zepperitz

Chor: Martin Wettges

Choreografie: N. N.

Dramaturgie: Patric Seibert, Aldona Farrugia

Besetzung

Hans Sachs, Schuster: Frank van Hove

Veit Pogner, Goldschmied: Ernst Garstenauer

Kunz Vogelgesang, Kürschner: Xu Chang

Konrad Nachtigall, Spengler: KS Roland Hartmann

Sixtus Beckmesser, Stadtschreiber: Stephanos Tsirakoglou

Fritz Kothner, Bäcker: Marián Krejčík

Balthasar Zorn, Zinngießer: Matthias Grätzel

Ulrich Eißlinger, Gewürzkrämer: Alexander Günther

Augustin Moser, Schneider: Stan Meus

Hermann Ortel, Seifensieder: James Moellenhoff

Hans Schwarz, Strumpfwirker: André Eckert

Hans Foltz, Kupferschmied: Mikko Järviluoto

Walther von Stolzing: Ondrej Šaling

David, Sachsens Lehrbube: Siyabonga Maqungo

Eva, Pogners Tochter: Camila Ribero-Souza

Magdalena, Evas Amme: Carolina Krogius

Ein Nachtwächter: Lars Kretzer

N. N.

Chor des Meininger Staatstheaters

Extrachor des Meininger Staatstheaters

N. N.

Statisterie