Kleiner Mann - was nun?

Revuestück von Tankred Dorst und Peter Zadek nach dem Roman von Hans Fallada
  • KLEINER MANN – WAS NUN?: Meret Engelhardt, Björn Boresch
    © Sebastian Stolz
  • KLEINER MANN – WAS NUN?
    © Sebastian Stolz
  • KLEINER MANN – WAS NUN?: Björn Boresch, Meret Engelhardt
    © Sebastian Stolz
  • KLEINER MANN – WAS NUN: Christine Zart, Björn Boresch, Reinhard Bock, Julia Steingaß
    © Sebastian Stolz
  • KLEINER MANN – WAS NUN?: Björn Boresch, Reinhard Bock, Hans-Joachim Rodewald
    © Sebastian Stolz
Mittwoch, 27. September 2017 __ 19.30 Uhr
PREMIERE

„Ach, er ist ja einer von Millionen, Minister halten Reden an ihn, ermahnen ihn, Entbehrungen auf sich zu nehmen, Opfer zu bringen, deutsch zu fühlen, sein Geld auf die Sparkasse zu tragen und die staatserhaltende Partei zu wählen.”

Johannes Pinneberg ist weder Proletarier noch Bürger, kein Schieber und auch kein Kleinkrimineller – sondern einfach ein kleiner Angestellter, der träumt, wo er mal hin will, aber nicht so genau weiß, wohin er gehört. Er besitzt nichts, außer einem mäßigen monatlichen Gehalt. Wenn er arbeitslos wird, hat er gar nichts mehr – außer seiner Frau und großen Liebe: Lämmchen, die mit ihm durch dick und dünn geht und nie den Mut sinken lässt, die immer weiter an den gemeinsamen Traum glaubt und beiden die Kraft zum Weitermachen gibt.

Mitten in der Weltwirtschaftskrise zu Beginn der 30er Jahre schreibt Hans Fallada einen Schlüsselroman. Pinneberg steht exemplarisch für den kleinen Mann von der Straße, der sich in einer Epoche von Krisen, Arbeitslosigkeit und Massenarmut durchschlägt – was ihm durch den Kopf geht, geht Millionen von Menschen in Deutschland durch den Kopf. Schon im Moment seines Erscheinens im Juni 1932 hatte der Roman etwas Exemplarisches und viele fühlten sich durch ihn angesprochen. Das Buch entwickelte sich zum Renner bei Publikum und Kritik – es wurde Hans Falladas größter Erfolg und rettete den Rowohlt Verlag vor dem Bankrott. Die Frage nach dem „Was nun?” stellt sich auch über 80 Jahre nach dem Erscheinen des Buches und 70 Jahre nach dem Tode von Hans Fallada in ähnlicher Brisanz wie 1932. Deshalb machen wir uns mit Pinneberg und Lämmchen auf den Weg in das Abenteuer, das Leben heißt.

zurück zur Übersicht

TEAM

Regie: Yvonne Groneberg

Bühne & Kostüme: Kerstin Jacobssen

Komposition: Jörg Hauschild

Dramaturgie: Hans Nadolny

Besetzung

Lämmchen: Meret Engelhardt

Pinneberg: Björn Boresch

Mia Pinneberg: Ulrike Walther

Jachmann: Renatus Scheibe

Heilbutt: Sven Zinkan

Schulz / Rationalisierter Spannfuß / Franz: Reinhard Bock

Frau Mörschel / Franz' Mutter: Christine Zart

Herr Mörschel / Mandel / Puttbreese: Peter Bernhardt

Frau Schnarrenhofer / Marie Kleinholz: Carla Witte

Emil Kleinholz / Lehmann / Schauspieler Schlüter: Matthias Herold

Sekretärin bei Mandel / Franz' junge Frau: Julia Steingaß

Jänecke / Lauterbach: Hans-Joachim Rodewald

Frau Kleinholz: Statisterie

BDM-Chor: Statisterie