Anika Paulina Stauch

Anika Paulina Stauch, 1993 in Kronach geboren, sammelte erste Theater- und Bühnenerfahrungen als Statistin bei den Bayreuther Festspielen. Es folgte das Studium Theater und Medien sowie Anglistik/Amerikanistik an der Universität Bayreuth, in dem erste Theater- und Kurzfilmprojekte entstanden.

Nach mehreren Praktika, unter anderem bei den Bayreuther Festspielen, führte sie 2016 eine Hospitanz ans Meininger Staatstheater, wo sie seitdem als Regieassistentin tätig ist. Seitdem hat sie über 15 Produktionen betreut u.a. DANTONS TOD, DIE RATTEN, HINKEMANN, MINNA VON BARNHELM, DIE KASSETTE und dabei mit Regisseur*innen wie Peter Bernhardt, Lars Wernecke, Aurelina Bücher, Yvonne Groneberg, Galin Stoev, Gabriela Gillert, Jasmina Hadžiahmetovič, Ansgar Haag, Mia Constantine, Maria Viktoria Linke und Tobias Rott zusammengearbeitet. Außerdem gestaltete sie 2019 den Abend LATE-NIGHT-SHOW: GESCHICHTEN und den Lesesalon DIE KUNST, IN DEN KÖPFEN DER MENSCHEN ZU LESEN.

In dieser Spielzeit widmet sie sich mit der Romanadaption IM HERZEN DER GEWALT von Édouard Louis, für die sie selbst die Textfassung erstellte, ihrer ersten Eigenregie im Schauspiel.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Im Herzen der Gewalt (Regie)