Anja Lenßen

  • Anja Lenßen
  • Die Ratten: Hans-Joachim Rodewald, Anja Lenßen
    © Werbefoto: Marie Liebig
  • WIR SIND KEINE BARBARBEN! : Melina Sánchez, Anja Lenßen, Björn Boresch, Vivian Frey
    © Marie Liebig
  • WIR SIND KEINE BARBARBEN! : Anja Lenßen, Björn Boresch, Vivian Frey, Melina Sánchez
    © Marie Liebig
  • WIR SIND KEINE BARBARBEN! : Anja Lenßen
    © Marie Liebig
  • DIE TROERINNEN: Anja Lenßen
    © Marie Liebig
  • WIR SIND KEINE BARBARBEN!: Vivian Frey, Anja Lenßen, Björn Boresch
    © Marie Liebig
  • ELEKTRA: Anja Lenßen und Christian A. Hoelzke
    © Marie Liebig
  • ELEKTRA: Anja Lenßen
    © Marie Liebig
  • EVERGREEN: Anja Lenßen
    © Marie Liebig
  • EVERGREEN: Renatus Scheibe, Anja Lenßen, Sven Zinkan, Kristin Schulze, Phillip Henry Brehl
    © Marie Liebig

Die gebürtige Wuppertalerin war seit ihrem Abschluss an der Schauspielschule Theaterwerkstatt Mainz in annähernd 50 Rollen auf deutschen Bühnen zu sehen. Sie spielte als Debütantin unter anderem die Julia in „Romeo und Julia“, Eve in „Der zerbrochne Krug“, Helena im „Sommernachtstraum“ und Ottilie in „Die Wahlverwandtschaften“. Prägende Erfahrungen sammelte sie als Katharina in Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“, Hedda Gabler im gleichnamigen Schauspiel von Ibsen oder als Titelheldin in Schillers „Jungfrau von Orléans“. 
2006 bot sich die besondere Herausforderung in der Zusammenarbeit mit der Autorin Sabine Friedrich, die Lenßen das Ein-Frauen-Stück: „Immerwahr“ rund um das Schicksal der Chemikerin Clara Immerwahr auf den Leib schrieb. Diese Produktion wurde zu den Jüdischen Kulturtagen nach München eingeladen. 

Auch musikalische Projekte wie eine eigene Tango-Formation, in der sie singt und rezitiert, wechselnde Band- und Chanson-Programme als Sängerin, Keyboarderin und Akkordeonspielerin begeistern sie neben der schauspielerischen Arbeit seit Jahren. Davon zeugt auch der Liederabend „Hildegard Knef – Eine Femmage“, den sie mit ihrem Pianisten Jan Reinelt und der Regisseurin Anne Spaeter erarbeitete und in den Kammerspielen präsentierte. 

Seit 2011 spielt Anja Lenßen am Meininger Staatstheater, unter anderem die Alkmene in „Amphitryon“ (Regie: Matthias Knisbeck) und die Statthalterin Angela in „Maß für Maß“ von William Shakespeare. Außerdem spielte sie die Titelrollen in „Iphigenie auf Tauris“ (Regie: Murat Yeginer) und „Phädra“ (Regie: Lars Wernecke), Laurence in „Die Wahrheit“, Frigga in „Die Nibelungen“, die Kurfürstin im Doppelabend „Prinz Friedrich von Homburg/Draußen vor der Tür“ (Regie: Ansgar Haag), Klytaimnestra in „Elektra” und die Ladiva Ambiva Lenssen in „Evergreen”. 

Ab März 2018 kehrt sie aus der Elternzeit zurück auf die Bühne.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Carmen (Sprecherin)

Dantons Tod (Danton)

Die bessere Hälfte (Fiona Forster)

Die Ratten (Frau John)

Die Troerinnen des Euripides (Andromache)

Evergreen (Ladiva Ambiva Lenssen)

Wir sind keine Barbaren! (Barbara, Anna)