Anna Rot

  • Anna Rot

Sie begann ihr Schauspielstudium 2004 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und schloss dieses nach einem Wechsel an die Hochschule für Musik und Theater Rostock 2008 mit dem Diplom ab. Im selben Jahr verwirklichte sie ihre erste Soloarbeit in Graz: eine szenische Verweigerung zur Pro Ana-Bewegung, dem anorektischen Totentanz der Moderne.

Nachdem sie für ihren ersten Kinofilm ("In 3 Tagen bist du tot 2" von Andreas Prochaska, A 2009) vor der Kamera gestanden hatte, wurde sie Ensemblemitglied am Deutschen Theater Göttingen. Dort war sie in der Spielzeit 2008/09 als Lucile in Dantons Tod (Regie: Tilman Gersch), als Eliante im Menschenfeind, und neben weiteren Rollen auch in Bagdad brennt (Regie: Sabrina Glas) zu sehen. Der Soloabend nach dem Blog einer jungen Irakerin, Riverbend, wurde zum Kaltstart-Festival 2009 nach Hamburg eingeladen.

Es folgten weitere Arbeiten beim Film. 2009 Hauptrolle in Rewind (Kurzfilm) in Glasgow, 2010 Hauptrolle im Festivalerfolg Tag und Nacht von Sabine Derflinger. Anna Rot wurde dafür am New York City International Film Festival 2011 als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Nach diversen Fernsehproduktionen in Österreich folgte 2012 die erste TV-Hauptrolle in der ZDF-Komödie Meine Tochter, ihr Freund und ich neben Axel Milberg und Andrea Sawatzki.

Parallel arbeitet Anna Rot weiterhin im Theater, u.a. mit dem Berliner Theaterkollektiv copy&waste: 2010 Uraufführung von Orlac Hand Out (von Jörg Albrecht) im Ringlokschuppen Mühlheim, Schauspielhaus Wien, HAU Berlin; Einladung nach  Dortmund zu FAVORITEN 2012.

2011 Jury-Tätigkeit für "This Human World" - Internationales Filmfestival für Menschenrechte in Wien.

2012/13 Clavigo am Schauspielhaus Graz (Regie Alexandra Liedtke).

 

zurück zur Übersicht