Annett Kruschke

Annett Kruschke wuchs in Berlin auf und begann bereits als 16 -Jährige ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Es folgten langjährige Engagements an zahlreichen Theatern so u.a. am Deutschen Nationaltheater Weimar, den Städtischen Bühnen Chemnitz und dem Maxim-Gorki Theater Berlin. Außerdem gehörte sie zur erfolgreichen Anfangs-Ära der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz unter dem Intendanten und Regisseur Frank Castorf.
Sie spielte in Inszenierungen von Fritz Bennewitz, Peter Schroth und Peter Kleinert, Frank Castorf, Horst Hawemann, Andreas Kriegenburg, Karin Henkel, Herbert Fritsch, Reinhard Göber, Marie Bues, Angelika Zacek und gastierte mehrfach bei den Bad-Hersfelder-Festspielen unter dem Intendanten Holk Freytag. Von 2016-2017 tourte sie mit Deutschlands größtem Tourneetheater durch Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Annett Kruschke spielte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen: z.B. in den DEFA-Filmen DER BAULÖWE mit Rolf Herricht, Anne-Kathrin Bürger und Franziska Troegner, DER MAGDALENENBAUM, ZUM TEUFEL MIT HARBOLLA,  als Ulla in KEIN PARDON von und mit Hape Kerkeling, als Charlotte Kröger in ROTE ROSEN und mehrfach im TATORT, u.a. mit Christoph Waltz, im POLIZEIRUF 110, in der LINDENSTRAßE, SOKO WISMAR, IN ALLER FREUNDSCHAFT und zuletzt in der ZDF-Reihe ELLA SCHÖN mit Annette Frier.

Sie inszenierte in den Sophiensälen Berlin an der Seite von René Pollesch, Tilman Köhler, David Marton und dem Performance-Kollektiv She She Pop das Gemeinschaftsprojekt PEER GYNT von Henrik Ibsen, am Schleswig-Holsteinischen Landestheater DANTON! TOD! nach Georg Büchner, in Hamburg LOTTELEI nach Botho Strauss, am Theater Pforzheim ANGST ESSEN SEELE AUF von Rainer Werner Fassbinder, am Theater Vorpommern MEDEA.STIMMEN von Christa Wolf, DANTONS TOD nach Georg Büchner als Monolog, VEREINTE NATIONEN von Clemens Setz. Seit Anfang 2018 ist sie Hausregisseurin und Schauspielerin am Theater Vorpommern und wird dort im März 2019 ANTIGONE inszenieren.
WIR SIND KEINE BARBAREN von Philipp Löhle ist ihre erste Regiearbeit am Meininger Staatstheater.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Wir sind keine Barbaren! (Regie)