Armin Frauenschuh a.G.

Armin Frauenschuh stammt aus Österreich und erhielt seine Tanzausbildung am Salzburger Landestheater sowie an der Ballettschule der Hamburgischen Staatsoper. 1992 wurde er in Kopenhagen mit einem Stipendiatspreis ausgezeichnet.

Sein erstes Engagement führte ihn an das Ballett der Sächsischen Staatsoper Dresden. Dort avancierte er 1997 unter der Leitung von Vladimir Derevianko zum Solotänzer und war in zahlreichen Werken des klassischen und neoklassischen Repertoires sowie der Moderne zu erleben. Gastspielreisen führten ihn u. a. nach Hamburg, Basel, Genua, Venedig, Palermo und Rom. Darüber hinaus war er als choreografischer Assistent tätig und erhielt einen Lehrauftrag an der Dresdner Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber".

Seit 2006 ist Armin Frauenschuh als Tänzer am Ballett Chemnitz engagiert.

In seiner Laufbahn stand er in über 40 Ballettporduktionen auf der Bühne, darunter in J. Neumeiers „Nußknacker“ und „Le Sacre du printemps“, in W. Forsythes „In the middle somewhat elevated“, U. Scholz‘ „Die Schöpfung“, "Volountaries" (Tetley), „Walking Mad“ (Inger), "Petruschka" (Fokine) sowie in Werken von J. Cranko, V. Vassiliev, St. Thoss, T. Schilling, B. d’At, J. Lazzini und vielen weiteren.

zurück zur Übersicht