Christian Venzke

Der gebürtige Berliner arbeitete in München, Augsburg und Innsbruck als Ballettänzer, bevor er 1990 die Kurve zum Musical bekam. Ensemble und kleinere Rollen, unter anderem in „West Side Story”, „La Cage aux Folles” und „Buddy” wichen bald abendfüllenderen Aufgaben, wie dem Danny in „Grease”, dem Brad, Frank'n Furter und Riff-Raff in „The Rocky Horror Show”. Ein Höhepunkt sicherlich Der Tod in der Wiener „Elisabeth”-Produktion gefolgt vom Hans in „NO SEX”, Claude in „Hair”, sowie Dracula in „Dracula Fantasy Musical”.

Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere war mit Sicherheit die Deutschsprachige Erstaufführung des Musicals „Jekyll & Hyde” in Bremen, wo er als erster deutscher Darsteller über 100 Mal in der Titelrolle zu sehen war. Danach folgte ein Engagement an den Berliner Friedrichstadtpalast. In der orientalischen Revue „Wunderbar - Die 2002. Nacht” kreierte er die Rolle des durchtriebenen Großwesirs am Hofe des Sultans. Ab September 2003 hieß es dann erst mal deutschsprachiges Ausland. In St. Gallen spielte und sang Christian V. den Conferencier und "Theaterleiter" in „Shockheaded Peter” sowie im Baseler Musicaltheater Messe in der deutschsprachige Erstaufführungsproduktion des Prager Erfolgsmusicals „Dracula” die Titelrolle.

Daneben erarbeitet Ch.V. auch immer wieder Galaprogramme für offizielle und/oder private Anlässe wie z. B.: für die Silvesterveranstaltung der Spielbank Berlin, oder einen Musicalabend nebst integrierter Modeschau für das Modehaus "Bergmann" in Osnabrück u.ä. Sowie er auch ab und an als Choreograph für Musicalproduktionen in die Bresche springt. Stücke wie „Cabaret”, „Funny Girl”, „Linie 1”, „König David” (Oratorium) u.a. wurden von ihm in Bewegung gesetzt.

zurück zur Übersicht