Christina Khosrowi

  • Christina Khosrowi

Die halbpersische Mezzosopranistin wurde in Köln geboren und studierte Gesang bei Prof. Heidrun Franz-Vetter an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Ihr Operndebüt gab sie im Mai 2006 an der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Erste Engagements führten Christina Khosrowi an das Staatstheater Braun- schweig, die Oper Köln, die St. George’s Hall in Liverpool, die Baltische Oper Danzig, das Theater Bremen, das Konzerthaus Berlin sowie den Nikolaisaal im Potsdam, wobei sie Partien wie Componist („Ariadne auf Naxos“), Amastre („Xerxes“), Hänsel („Hänsel und Gretel“) und Gräfin („Der Wildschütz“) unter dem Dirigat von Künstlern wie Markus Stenz, Michael Sanderling, Paolo Arrivabeni, Alexander Joel und Enrico Delamboye interpretierte.

2009 debütierte sie als Maddalena („Rigoletto“) bei den Opernfestspielen St. Margarethen sowie als Magdalene („Meistersinger“) bei den Tiroler Festspielen in Erl, wohin sie als Mary („Der fliegende Holländer“) zurückkehrte. In den vergangenen Jahren war sie u.a. in Veranstaltungen der Oper Köln zu erleben sowie als Gast am Theater Dortmund, der Berliner Staatsoper, bei den Südtiroler Festspielen, am Staatstheater Darmstadt und am Theater Erfurt zu erleben. Desweiteren stand sie als Saffi in Johann Strauss’ „Zigeunerbaron“ in Gent und Antwerpen sowie am Stadttheater Baden in der Titelrolle von Franz von Suppés „Boccaccio“ auf der Bühne. Als Brangäne gibt sie ihr Debüt am Staatstheater Meiningen.

zurück zur Übersicht