Cornelia Rosenkranz

Cornelia Rosenkranz, geboren in Gera, sammelte ihre ersten Theatererfahrungen als Spielerin im Jugendclub des Theaters Altenburg-Gera. Nach dem Abitur arbeitete sie als Regieassistentin in verschiedenen Produktionen in Zürich, Baden und Berlin.

Ursprünglich als Regieassistentin für die Produktion engagiert, spielte sie von 2004 bis 2009 in der Inszenierung „Amoklauf - Mein Kinderspiel“ (Regie: Tilman Köhler) am Deutschen Nationaltheater Weimar, dem Theater an der Parkaue und auf verschiedenen internationalen Festivals.

Ihre Leidenschaft für die Dramaturgie entdeckte sie im Rahmen ihres Studiums der Literatur- und Theaterwissenschaft und während einer mehrwöchigen Lektoratsarbeit in einem Theaterverlag.

Es folgte eine erste studentische Dramaturgie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater und der Hochschule für Schauspiel „Ernst Busch“.

Für das Theater Konstanz hatte sie 2008 die Möglichkeit an der Bühnenfassung für „Das Shiwago-Projekt“ (Regie: Mario Portmann) entscheidend mitzuwirken.

Anschließend war sie für die Spielzeit 2008/2009 als Dramaturgin und Theaterpädagogin am Jungen Theater des Hans-Otto-Theaters Potsdam tätig.

In der Spielzeit 2012/13 übernimmt sie als Gast die Dramaturgie für die Produktion „Spieltrieb“ (Regie: Sebastian Stolz) und beendet nebenbei ihr Studium.

zurück zur Übersicht