Karolina Öhman

  • Foto: Deborah Tolksdorf

Die schwedische Cellistin Karolina Öhman hat bei Torleif Thedéen, Thomas Demenga und Thomas Grossenbacher studiert. In ihrem Masterstudium hat sie sich auf zeitgenössischer Musik spezialisiert. Sie hat mehrere Preise gewonnen, wie den 1. Preis beim Concours Nicati (2013) und beim Wettbewerb für zeitgenössische Musik der Zürcher Hochschule der Künste (2010), sowie den Förderpreis beim Domnick Cellowettbewerb für Neue Musik Stuttgart (2009). Außerdem erhielt sie verschiedene Stipendien, unter anderem von der Pierino Ambrosoli Foundation Zürich und der Ernst Göhner Stiftung. 2010 war sie auch Stipendiatin der Darmstädter Ferienkurse.

Öhman spielt in vielen Kammermusikensembles: im Ensemble SCENATET Kopenhagen, im Ensemble neuverBand Basel, im Mondrian Ensemble Basel, im Trio SÆITENWIND Basel und in den Curious Chamber Players Stockholm. Als Gast trat sie beim Pariser Ensemble Intercontemporain, beim Ensemble Phoenix Basel und beim Collegium Novum Zürich auf. In Festivals wie Archipel, les Jardins Musicaux, ReMusik St. Petersburg, Klangspuren Schwaz, sowie bei der Société de Musique Contemporaine Lausanne tritt sie oft als Interpretin zeitgenössischer Musik auf.

Des Weiteren war sie als Solistin mit dem Sinfonieorchester Basel, dem Ensemble Namascae und der Basel Sinfonietta zu erleben. Seit 2016 ist Karolina Öhman Solocellistin der Kammerphilharmonie Graubünden.

http://karolinaohman.com

zurück zur Übersicht