Leonard Bernad

  • Leonard Bernad

Der in Rumänien geborene Leonard Bernad studierte an der Nationalen Musikuniversität in Bukarest. Während seiner Ausbildungszeit war er in „Don Giovanni“, als Don Pasquale in der gleichnamigen Oper und in „L’elisir d’amore“ als Dulcamara zu hören. Nach dem Studienabschluss debütierte Bernad an der Nationaloper von Bukarest in der Rolle von Cancian in Ermanno Wolf-Ferraris „Die vier Grobiane“.

Im Jahr 2011 wurde Bernad Mitglied am El Centre de Perfeccionament Plácido Domingo in Valencia, von 2013 bis 2015 war er außerdem Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.
Gleich mehrmals stand Leonard Bernad in Antwerpen auf der Bühne: An der Flämischen Oper war er in der Spielzeit 2015/16 u. a. als Colline in „La Bohème“, als Lodovico in „Otello“ und Joe in „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ zu sehen.
In der Saison 2014/15 sang Bernad an der Bayerischen Staatsoper in mehreren Rollen, u. a. Usciere in „Rigoletto“, Un doganiere in „La Bohème“, Imperiale Commissario in „Madama Butterfly“, Le Gouverneur in „Le comte Ory“, Ein Diener Floras in „La Traviata“ und den Diener in „Lulu“. Engagements aus der Saison 2013/14 enthielten Marchese in „Mirandolina“, ebenfalls an der Bayerischen Staatsoper sowie die Stimme der Wächter der Stadt in „Die Frau ohne Schatten“ und Sameskin/Kosak in „Zeisls Hiob“ bei den Münchner Opernfestspielen. In der Saison 2012/13 sang Bernad mehrere Rollen an der Oper Köln, einschließlich Chirurgo in „La forza del destino“, dem 2. Gefangenen in „Fidelio“, Wilhelm Grimm in „La Cenerentola“, den 2. Senator in „Die Gezeichneten“ und Aristeus/Pluto in „Orpheus in der Unterwelt“.

Zuvor sang Bernad bereits Mitiuja in „Boris Godunow“, Bartolo in „Le nozze di Figaro“ und Gitano in „Il trovatore“ im Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia. In der gleichen Saison sang er Il Vecchio Zingaro in „Il trovatore“ und Il Capo de la Guardia in Cherubinis „Medea”. Im Juli 2011 stand er als Commissario di Polizia in Menottis „Amelia geht zum Ball” unter der Musikalischen Leitung von Plácido Domingo auf der Bühne. Im Sommer 2012 war Bernad neben Edita Gruberova in Bellinis „La straniera“ an der Philharmonie am Gasteig in München zu hören und im Jahr 2013 sang er die gleiche Rolle im Wiener Musikverein bei der Feier von Edita Gruberova 45. Bühnenjubiläumskonzert.

Seit der Spielzeit 2016/17 gehört Leonard Bernad zum Ensemble der Oper Bonn und ist dort u. a. als Sarastro, Commendatore, Figaro, Timur, Angelotti und Swallow zu hören.

zurück zur Übersicht