Mandy Rudski

  • Mandy Rudski
  • JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER: Mandy Rudski, Mira Elisa Goeres
    © Sebastian Stolz

Mandy Rudski wurde 1979 in Neuruppin geboren. Sie studierte von 2000 bis 2004 Diplomschauspiel an der Universität der Künste Berlin. 2004 folgte die Actors class von SAT 1 bei MK Lewis. Von 2005 bis 2008 war sie im Engagement am Schauspiel Stuttgart. Danach folgte ein Engagement an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin (u. a. in Kean, Nord und Die (s)panische Fliege zu sehen; bis 2017). Mit Aron Craemer drehte sie mehrere Kurzfilme und spielte die Hauptrolle in seinem Spielfilm „Mandy – Das Sozialdrama“ – einer Persiflage auf den Stil, wie links-intellektuelle Filmemacher die Realität abbilden und sie mit ihren Filmen verändern wollen, einer Sozialfarce, die sich neben dem Unterschichten-Milieu gleich noch selbstironisch das prekäre Milieu der unterfinanzierten, unabhängigen Filmebranche vornimmt.

Für das Meininger Publikum schrieb und inszenierte Mandy Rudski gemeinsam mit Aron Craemer die Bühnensaga „Theater, Tod und Teufel“, die in der Spielzeit 2017/18 am Meininger Staatstheater zur Uraufführung kommt.

zurück zur Übersicht