Mariano Domingo

  • Mariano Domingo

Der Dirigent Mariano Domingo wurde in Villarejo de Salvanés (Madrid) geboren. Er studierte zunächst Klarinette, Musikpädagogik, Orchester- und Chorleitung am “Real Conservatorio Superior de Musica de Madrid”, bevor er am Mozarteum Salzburg seine Studien in Orchesterleitung bei Dennis Russell Davis, Jorge Rotter und Edgar Seipenbusch sowie in Chorleitung bei Karl Kamper fortsetzte. Sein Studium schloss er mit Auszeichnung ab.

Mariano Domingo besuchte Meisterkurse unter anderem bei Ros Marbá, Andres Zarzo, Salvador Mas, Rainer Steubing-Negenborn und Johann Diujh.

Als Klarinettist spielte er im Orquesta Sinfonica de Madrid, Orquesta Academica de Madrid, im Klarinettquartett „Miguel Yuste“ und im Klarinettensemble „Arpegio“.

2003 war er Stipendiat des „Orquesta Sinfonica de Madrid“ im Teatro Real, wo er als Assistentdirigent des Jungen Orchesters bei verschiedenen Produktionen wie etwa „Cosi fan tutte“, „Le nozze di Figaro“, „Rita“ , „Agua, azucarillos y aguardiente“ „La vida Breve“ und „El Amor Brujo“ engagiert war. Außerdem arbeitete er am Konservatorium „Montserrat Caballe“ als Orchesterlehrer und dirigiert das Blasorchester „Joaquín Turina“.

Als Operndirigent dirigierte er 2008 „Il matrimonio segreto“ von D. Cimarosa am Mozarteum Salzburg. Ab 2009 dirigierte er beim „Oper im Berg Festival“ Salzburg „Die Zauberflöte“, „Tosca“, „La Traviata“, „Il Barbiere di Siviglia“ und „Rigoletto“.

In Sommer 2013 wird er „La Boheme“ beim Oper im Berg Festival dirigieren.

Mariano Domingo dirigierte das Mozarteumorchester Salzburg, das "Oenm" Wien, das "Jorcam" Madrid, das Orquesta Arriaga und andere.

Im Jahre 2010 erhielt er die Baumgartner-Medaille der Stiftung Mozarteum.

zurück zur Übersicht