Oleksandr Pushniak

Der in Kiew geborene Bariton Oleksandr Pushniak absolvierte sein Gesangsstudium an der National Music Academy der Ukraine. 2007 war er Halbfinalist beim Plácido Domingo Operalia-Gesangswettbewerb in Paris und der Gewinner des European-Song-Contest in Graz. Von 2008 bis 2010 nahm er am Young Artists Program der Washington National Opera teil. Dort sang er zahlreiche Partien wie u. a. Dottore Grenvil in „La traviata“, Petrucci in „Lucrezia Borgia“ sowie Antonio und Graf Almaviva in „Le nozze di Figaro“ und die Titelpartie in „Falstaff“. 2010 verkörperte er zudem die Partie des Simone in „Gianni Schicchi“ beim Castleton Summer Festival unter der musikalischen Leitung von Lorin Maazel. Beim 7. Internationalen Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen 2012 in Karlsruhe gewann Oleksandr Pushniak sowohl den Preis des Richard-Wagner-Verbandes als auch den Publikumspreis. Daraufhin erhielt er eine Einladung zu den Bayreuther Festspielen, wo er 2013 als Donner in „Das Rheingold“ debütierte.

Von 2011 bis 2017 gehörte der Sänger zum Ensemble des Staatstheaters Braunschweig. Hier sang er Partien wie Leporello in „Don Giovanni“, Kurwenal in „Tristan und Isolde“, Miller in „Luisa Miller“, die Titelpartie in „Le nozze die Figaro“, Amonasro in „Aida“ und Jochanaan in „Salome“. Außerdem war er in Braunschweig als Renato in „Un ballo in maschera“ und Gérard in „André Chénier“ zu erleben. Im September 2016 feierte er bei seinem Rollendebüt als Scarpia in „Tosca“ einen großen persönlichen Erfolg.

Im Herbst 2016 debütierte Oleksandr Pushniak mit großem Erfolg in der Titelpartie von „Der fliegende Holländer“ in Singapur. Zu den zukünftigen Projekten des Sängers gehört unter anderem sein Hausdebüt an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf als Amonasro in der Wiederaufnahme von „Aida“. Es existiert eine Einspielung von „Das Rheingold“ mit Oleksandr Pushniak als Donner bei Naxos.

zurück zur Übersicht