Rafael Helbig-Kostka

  • Foto: Sebastian Stolz/filmwild.de

Rafael Helbig-Kostka wurde in Deutschland geboren und ist in Nord-Kalifornien aufgewachsen, wo er als Knabensopran Gesangsunterricht nahm.

Ab 2020 ist er neu im Ensemble des Meininger Staatstheaters und wird als Caramello in EINE NACHT IN VENEDIG sein Hausdebüt geben. Weitere Rollen werden der Steuermann in DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sein und Osvald in der Uraufführung der Oper GESPENSTER von Trostein Aagaard-Nilsen.

2018 bis 2020 war er Mitglied des Oberösterreichischen Opernstudios Linz, wo er in Produktionen von Mozart bis zeitgenössischer Musik zu erleben war. Seine Stimme wurde vom Onlinemerker.com als "schön timbrierte, helle, sauber geführte, bewegliche Stimme" beschrieben, die "ohne hörbare Anstrengung auch in den Höhen beachtlichen Druck erzeugte".

2020 war er in der Kategorie „Bester Nachwuchs“ für den Österreichischen Musikpreis nominiert. 2019 gewann er den Dritten Preis im Operettenwettbewerb der Anton Bruckner Universität. 2018 war er Finalist in der 2018 Palm Springs Opera Guild Vocal Competition – ebenfalls das Finale erreichte er in der New England Region for the Metropolitan Opera National Council Auditions.

2016 und 2017 war Rafael Helbig-Kostka als Gerdine Young Artist am Opera Theatre of Saint Louis. Zuvor war er als “Featured Artist” an der Opera Theater Pittsburgh Summerfest.

Er ist Alumnus der New England Conservatory Boston (NEC), wo er seinen Masterabschluss in Gesang und das Diplom in Gesangspädagogik erreicht hat.

Rafael Helbig-Kostka ist Alumnus des International Vocal Arts Institute, Virginia, und des Lyric Opera Studios, Weimar, Deutschland. Er hat seinen Bachelor in Musik an der California State University Stanislaus abgeschlossen und war zu seiner Studienzeit bei der Townsend Opera Players, Modesto, tätig.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

Eine Nacht in Venedig (Caramello, der Herzogs Leibbarbier)