Rastislav Huba

Der slowakische Cellist Rastislav Huba erhielt seinen ersten Cellounterricht mit fünf Jahren. Er gewann mehrere nationale und internationale Wettbewerbe und mit zwölf Jahren debütierte er mit dem slowakischen Philharmonischen Orchester in Bratislava. Er studierte an dem renommierten Bard College Conservatory of Music in New York bei Peter Wiley (Cellist des berühmten Guarneri Quartetts) und Luis Garcia-Renárt. Gefördert wurde er vom Mischa Schneider Stipendium. Parallel schloss er seinen Bachelor in „Russische und Eurasische Studien” mit Schwerpunkt Russische Sprache und Literatur ab. Im Rahmen dieses Doppelstudiums verbrachte er ein Auslandssemester in Sankt Petersburg, wo er bei dem Cellisten Dmitry Eremin studierte. Danach schloss er seinen Master bei Prof. Conradin Brotbek an der Hochschule der Künste Bern ab. Dort besuchte er außerdem Kurse bei Corina Belcea, Bartek Niziol und David Eggert. Darüber hinaus hat er mit berühmten Künstlern wie den Geigern Shmuel Ashkenasi und Sergey Ostrovsky, dem Bratschisten Gilad Karni und dem Cellisten Gavriel Lipkind zusammengearbeitet.

Seit Januar 2020 ist er Stellvertretender Solocellist in der Meininger Hofkapelle.

zurück zur Übersicht