Recardo Koppe

  • Foto: Silvia Medina 2017

Recardo Koppe, 1981 in Ost-Berlin geboren und aufgewachsen, studiert von 2005 bis 2009 Schauspiel an der Universität der Künste Berlin, das er mit einem Diplom abschließt. Bereits während seines Studiums arbeitet er mit Regisseuren wie René Pollesch und Viktor Bodó zusammen.

2008 nominierte ihm die Fachzeitschrift „Theater heute“ zum Nachwuchsschauspieler des Jahres für seine Darstellung als Woyzeck am Deutschen Theater Berlin (Box). Von 2010 bis 2012 tritt Koppe sein erstes Festengagement an der Landesbühne Detmold an.
Seitdem arbeitet Koppe freiberuflich und lebt in Berlin. Hier ist er regelmäßiger Gast in den Sophiensaelen, an der Prater Volksbühne und im Ballhaus Ost, wo er mit Kollektiven wie „Prinzip Gonzo“ und „Hauen und Stechen“ zusammenarbeitet. Dort realisiert er auch eigene Projekte, u. a. einen Soloabend über das Berliner Milieu von 1911, das er in das neuzeitliche Berliner Neukölln adaptiert. 2014 folgt eine Einladung zum Kaltstartfestival in Hamburg.

In diesem Jahr verkörperte Recardo Koppe im Road-Movie „Krach der Stille“, das zum diesjährigen Filmfestival „Achtung Berlin“ im April eingeladen wurde, eine der drei Leitfiguren. Zudem ist er als Anton Schmidt in Jordi Galcerans Komödie „Der Kredit“ in der Brotfabrik Berlin zu sehen. Im Sommer spielt Koppe unter der Regie von Christine Hofer im Sommertheater Netzeband die Titelrolle in „Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten“ und Harpagon in Molières Klassiker „Der Geizige“. Ab dem 18. Mai steht Recardo Koppe als Thomas Payne in Georg Büchners Revolutionsdrama „Dantons Tod“ (Regie: Tobias Rott) auf der Meininger Bühne.

zurück zur Übersicht