Regine Sturm

Die Sopranistin Regine Sturm, geboren in Baden-Württemberg, studierte an der Universität Mozarteum Salzburg und am Sydney Conservatorium of Music bei Maria Anna Schartner, Rowena Cowley, Eike Gramss (Musiktheater) und Breda Zakotnik (Lied und Oratorium). Nach ihrem Studium 2010, gehörte Regine Sturm zum festen Ensemble des Theaters für Niedersachsen, Hildesheim und wechselte 2014 ans Theater Bremerhaven und war zur Spielzeit 2017/18 als Residenzgast an der Oper Chemnitz engagiert.

Zu den von ihr bereits gesungenen Partien zählen Susanna, Norina, Musetta, Nannetta, Lisette, Oscar, Adele, Euridice, Maria (West Side Story), La Folie (Platée), Der Kleine (Der goldene Drache von Peter Eötvös) und Solveig ebenso, wie später Gretel, Rosalinde, Erste Dame, Marzelline, Zorika (Zigeunerliebe), Leitmetzerin und Gerhilde (Walküre).

Von den Salzburger Festspielen wurde Regine Sturm 2010 für das Young Singers Project ausgewählt. In diesem Rahmen arbeitete sie mit Sir Thomas Allen, Olaf Bär, Dieter Dorn, Marjana Lipovsek, Jürgen Flimm, Riccardo Muti und Ivor Bolton. Als freischaffende Künstlerin gastierte sie an zahlreichen Häusern, darunter u.a. das Aalto Theater Essen, Musikalische Komödie Oper Leipzig, Oper Graz, Theater Heidelberg, Theater Magdeburg und Oldenburgisches Staatstheater. Sie arbeitete dabei mit Eike Gramss, Hans Peter Lehmann, Heinz Lukas-Kindermann und Walter Sutcliff.

Bei Konzerten im In- und Ausland musizierte die Sopranistin mit Dennis Rusell Davies, dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Ivor Bolton, der Camerata Salzburg unter Leonidas Kavakos. Sie sang die Sopran Solo Partie in Elias (Mendelssohn-Bartholdy) mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, ein deutsches Requiem (Brahms) mit dem Staatsorchester Braunschweig und das Weihnachtsoratorium (Bach) mit der Hannoverschen Hofkapelle.

zurück zur Übersicht

In dieser Spielzeit:

La Rondine (Lisette)