Victor Bodó

  • T+T Fotografie

Victor Bodó, geboren 1978 in Budapest, ist Regisseur und Bühnenbildner.

Nach seinem Schauspiel- und Regiestudium war Bodó drei Jahre lang als Schauspieler am Krétakör Theater in Budapest tätig. Es folgten Regiearbeiten am Katona József Theater in Budapest. Gemeinsam mit dem Co-Autor András Vinnai entstand dort 2004 das Stück „Gehacktundverschwunden“, frei nach Kafkas „Prozess“. Regiearbeiten führten ihn u. a. an das Deutsche Theater Berlin und an das Schauspielhaus Graz. Für seine Grazer Inszenierung „Alice“ nach Roland Schimmelpfennigs „Alice im Wunderland“ erhielt er 2008 den Nestroy-Preis für die beste Ausstattung. Ebenfalls 2008 gründete Bodó seine eigene Theatertruppe „Szputnyik Shipping Company“ in Budapest. 2010 wurde er mit seiner Grazer Handke-Adaption „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“ zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Im März 2016 wurde er mit dem „Europäischen Theaterpreis“ für Neue Realitäten ausgezeichnet.

zurück zur Übersicht