Amadigi di Gaula

Opera seria in drei Akten von G. F. Händel
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Libretto von Giacomo Rossi

Alles kann sich die Zauberin Melissa mit ihren magischen, übernatürlichen Kräften beschaffen – oder fast alles: Die Liebe von Amadigi kann sie trotzdem nicht gewinnen. Der junge Titelheld und sein Freund Dardano sind beide in die schöne Prinzessin Oriana verliebt. Mit klugen Intrigen, schlauen Strategien und mithilfe Dardanos versucht Melissa, Amadigi und Oriana zu trennen. Doch am Ende siegt die wahre Liebe.

 Ein Juwel aus Händels Londoner Zeit, wurde „Amadigi die Gaula“ 1715 uraufgeführt und war sein fünftes Stück in seiner neuen Heimat. Die Vorlage basiert auf dem im 16. Jahrhundert sehr populären Ritterroman „Amadis de Gaula“, der einige Jahre davor auch Jean-Baptiste Lully inspirierte. Händels Fokus auf die Affekte und die Gemütsschwankungen seiner durchaus menschlichen Figuren sowie seine Fähigkeit, die Akteure reich und abgerundet zu porträtieren, werden in seiner Partitur widergespiegelt. Trotz der kurzen Kompositionszeit und obwohl sie die Popularität von „Rinaldo“ nie erreichte, gewann „Amadigi di Gaula“ schnell an Beliebtheit.

 Im Sinne eines barocken Gesamtkunstwerks bringt Hinrich Horstkotte in Personalunion von Regie, Bühne und Kostümen diese Zauberoper auf die Bühne.

zurück zur Übersicht

TEAM

Musikalische Leitung: Attilio Cremonesi

Regie, Bühne, Kostüme: Hinrich Horstkotte

Besetzung

Amadigi: Rafal Tomkiewicz

Melissa: Monika Reinhard

Oriana: Sara-Maria Saalmann | NEU ab der Spielzeit 2021/2022

Dardano: Tamta Tarielashvili | NEU ab der Spielzeit 2021/2022

Meininger Hofkapelle

Statisterie