Die Babysitterin

Catherine Leger
Komödie

Deutsch von Sonja Finck

Samstag, 13. Februar 2021 __ 19.30 Uhr
Kammerspiele
13,00 – 15,00 €

Mit einem sexistischen Spruch vor der Live-Kamera eines Sportevents beleidigte Cedric die Moderatorin. Über 200.000 Mal wurde der Moment seiner sprachlichen Entgleisung auf YouTube angeschaut, darauf ist er fast ein bisschen stolz, allerdings kostete sie ihn auch den Job. Seine Lebensgefährtin Nadine, mit der er eine fünf Monate alte Tochter hat, sieht die Angelegenheit pragmatisch: Cedric soll sich öffentlich entschuldigen, dann wird er seinen Job schon zurückbekommen. Sein politisch korrekter Bruder Jean-Michel wirft ihm jedoch völlig inakzeptablen Sexismus vor, gegen den er etwas unternehmen müsse. Gemeinsam wollen die Männer ihr bisheriges frauenfeindliches Verhalten aufarbeiten und ein Buch schreiben, in dem sie sich bei allen Frauen entschuldigen: SEXIST STORY. Um Zeit zum Schreiben zu haben, engagiert Cedric die junge Babysitterin Émy – und die bringt die Ansichten der drei völlig durcheinander.
Die Komödie im TV-Sitcom-Stil irritiert und provoziert auf höchst unterhaltende Weise. Wann handelt jemand sexistisch und wer bestimmt überhaupt, ob eine Handlung sexistisch ist? Die frankokanadische Autorin Catherine Léger, eine wichtige Stimme des neuen Feminismus, spielt mit den verschiedenen Sichtweisen auf den Sexismus.

Martina Gredler studierte Regie am Mozarteum Salzburg sowie Theater- und Musikwissenschaft an der Universität Wien. Sie inszenierte u. a. am Burgtheater Wien, am Schauspielhaus Graz, am Werk X und am Schubert Theater Wien. In Meiningen realisierte sie MOSKAU–PETUSCHKI und JUGEND OHNE GOTT.

zurück zur Übersicht