Die vier Jahreszeiten

Zweiteiliger Ballettabend von Andris Plucis
u.a. mit der Musik von Antonio Vivaldi
Mittwoch, 02. Juni 2021 __ 19.30 Uhr
Großes Haus
9,00 – 38,00 €

Der Wandel der Jahreszeiten übt auf den Menschen einen ganz besonderen Einfluss aus. Frühling, Sommer, Herbst und Winter wecken Emotionen und Erinnerungen, verdeutlichen uns Beständigkeit und Vergänglichkeit und gliedern uns sanft in den Jahreskreis ein. Antonio Vivaldi gibt in seinem op. 8 den existentiellen Kräften der Natur Ausdruck und porträtiert DIE VIER JAHRESZEITEN in musikalischen Gemälden.
Von Naturidylle kann heute, fast 300 Jahre nach Entstehung des Werks, allerdings kaum noch die Rede sein. In Zeiten der Klimaproteste gewinnt unsere Beziehung zu unserer Umwelt eine neue, drängendere Dimension. Temperaturveränderungen, die Zunahme von Wetterextremen und das Artensterben zeigen deutlich: Die Jahreszeiten haben sich verschoben. Und damit das Verhältnis von Mensch und Natur. Ist die Fortexistenz unserer Zivilisation (von anderen Arten ganz zu schweigen) noch zu retten? Was kann, was muss der, die Einzelne tun?

Andris Plucis gibt der brisanten Debatte Ausdruck und stellt mit seiner Choreografie zu Vivaldis Musik auch die unbequeme Frage „How dare we?”.

Erneut gehen in der Zusammenarbeit mit dem renommierten Eisenacher Fotografen Ulrich Kneise die unterschiedlichen Ausdrucksmittel von Tanz und Fotografie eine Verbindung ein und finden in der Zeichenhaftigkeit der Kostüme von Danielle Jost ihre Entsprechung.

Der zweite Teil des Ballettabends wird noch bekannt gegeben.

zurück zur Übersicht