Petite Messe Solennelle

Gioachino Rossini

Keine übliche Kirchenmesse hat Gioacchino Rossini mit seiner PETITE MESSE SOLENELLE angeboten; Entstanden 1863 ‒ 34 Jahre nach seinem letzten Bühnenwerk ‒ gehört diese außergewöhnlich instrumentierte, „ernste” Komposition Rossinis den Spätwerken aus seinen Pariser Jahren, von ihm „Péchés de vieillesse” (Sünden des Alters) ironisch benannt.

zurück zur Übersicht