Die Verwandlung

Schauspiel nach der Erzählung von Franz Kafka
  • DIE VERWANDLUNG: Yannick Fischer
    © Werbefoto: Marie Liebig
Mittwoch, 11. Dezember 2019 __ 19.30 Uhr
PREMIERE

„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.” Mit diesem obskuren Vorgang beginnt Franz Kafkas Erzählung über den angepassten und pflichtbewussten jungen Handlungsreisenden. Gregor Samsa war immer pünktlich und nie krank. Er war gefangen in der Welt seiner Arbeit und in der seiner Familie. Jetzt ist er ein Gefangener in seinem eigenen Körper und hofft, seine Familie würde ihm helfen und die Verantwortung für ihn übernehmen. Doch seine gut gemeinten Kommunikationsversuche werden von der Familie missverstanden. Vor Ekel wird er von der Welt ausgeschlossen und in seinem Zimmer isoliert. Die Missachtung seiner Familie macht ihn zu einem Fremden und Entfremdeten in seinem eigenen Zuhause.

Die expressionische Erzählung des Schriftstellers Franz Kafka wurde nicht nur wegen der grotesken Metamorphose eines Menschen zu einem Ungeziefer weltberühmt. Ebenso erschreckend ist seine Beschreibung der Gesellschaft, wie sie mit dem Andersartigen und „Nicht-Funktionierenden” umgehen. Andersartigkeit führt zur gesellschaftlichen Ausgrenzung. Wer nicht funktioniert, ist untragbar, wird zu einer Last und muss weg.

zurück zur Übersicht

TEAM

Regie: Gabriela Gillert

Bühne & Kostüme: Helge Ullmann

Dramaturgie: Anna Reukauf

Besetzung

Gregor Samsa: Yannick Fischer