Eine Jugend in Deutschland

Ernst Toller

Lesung im Rahmen der LANGEN TOLLER NACHT

  • Ernst Toller
    © Neue Gesamtausgabe Wallstein-Verlag
Freitag, 15. November 2019 __ 22.00 Uhr
Kammerspiele - Foyer

Als seine Bücher verbrannt und ihm seine deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt worden waren, schrieb der Dichter und Politiker Ernst Toller 1933 im Schweizer Exil seine Autobiografie EINE JUGEND IN DEUTSCHLAND. Er schildert die Tage seiner Kindheit im deutsch-polnischen Grenzgebiet, seine Studienzeit in Grenoble und seinen Frontdienst. Vom begeisterten Kriegsfreiwilligen wandelt er sich zum Pazifisten, der sich aktiv an der Revolution beteiligt und eine führende Stellung in der Räterepublik einnimmt. Er wird zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt; seine Aufzeichnungen reichen bis zur Entlassung aus dem Gefängnis 1924.

Tollers Autobiografie ist nicht nur das Zeugnis eines Menschen, der sich flammend für die Menschlichkeit einsetzt, sondern auch das Dokument einer folgenschweren Zeit in der deutschen Geschichte. In der LANGEN TOLLER NACHT lesen Schauspieler*innen des HINKEMANN-Ensembles aus diesem wieder erschreckend aktuellen Text.

Für Besucher*innen der HINKEMANN-Vorstellung am 15. November ist die Lesung kostenlos.

zurück zur Übersicht