Der Räuber Hotzenplotz

Weihnachtsmärchen von Otfried Preussler
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Anja Lenßen, Peter Liebaug, Katharina Walther, Georg Grohmann
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Matthias Herold, Georg Grohmann
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Katharina Walther, Georg Grohmann
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Georg Grohmann
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Matthias Herold
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
  • DER RÄUBER HOTZENPLOTZ: Georg Grohmann, Anja Lenßen, Katharina Walter
    © Sebastian Stolz / filmwild.de
Freitag, 22. November 2019 __ 10.00 Uhr

Die Freunde Kasperl und Seppel machen sich auf, den gerissenen und wilden Räuber Hotzenplotz zu fangen, nachdem dieser die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen hat. Neben dem Mahlen des Kaffees spielt die Mühle auch Großmutters Lieblingslied „Alles neu macht der Mai”, sodass der Verlust ihr sehr schmerzlich ist. Durch eine List gelingt es Kasperl und Seppel das Versteck des Räubers im Wald aufzuspüren. Unglücklicherweise werden sie jedoch von Hotzenplotz gefangen genommen. Während der Räuber Seppel bei sich behält, verkauft er Kasperl an den bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann. Im Schloss des Zauberers begegnet Kasperl einer Unke, die eigentlich die verzauberte Fee Amaryllis ist. Werden es Kasperl und Seppel schaffen, sich aus ihrer Gefangenschaft zu befreien und Amaryllis von ihrem Fluch zu erlösen? Von dem etwas tölpeligen Wachtmeister Dimpfelmoser können sie allerdings wenig Hilfe erwarten …
Bereits Anfang der 60er-Jahre hatte sich der Kinderbuchautor Otfried Preußler mit seinem KRABAT beschäftigt. Der Stoff schien ihm zunächst arg düster, sodass er die Arbeit vorerst beiseitelegte und etwas Lustiges schreiben wollte. Er entschied sich für eine „richtige” Kasperlgeschichte mit den allseits bekannten Figuren. Ursprünglich hatte er nur eine Geschichte geplant, jedoch erreichten Preußler nach dem Erscheinen des ersten Bandes 1962 zahlreiche Anfragen und Bitten, sodass er die Hotzenplotz-Abenteuer fortsetze.

Thomas Helmut Heep studierte Theaterwissenschaften in Mainz. Anschließend hospitierte und assistierte er an Theatern in Mainz, Trier, Luzern. Anfang 2018 inszenierte er die deutsche Erstaufführung des Greenday-Musicals AMERICAN IDIOT.

zurück zur Übersicht