Nyotaimori

Schauspiel von Sarah Berthiaume

Deutsch von Frank Weigand

  • NYOTAIMORI: Evelyn Fuchs
    © Marie Liebig
Sonntag, 23. Februar 2020 __ 19.00 Uhr

Die Journalistin Maude besucht innovative Unternehmen, um für einen Beitrag über „Berufe der Zukunft” zu recherchieren. Sie selber ist freiberuflich und somit ihre eigene Chefin. Im Laufe der Recherchen werden Maudes Grenzen zwischen Leben und Arbeit mehr und mehr eingerissen, sodass sie sich während ihrer Sondierung an merkwürdigen Orten wiederfindet: in einem Kofferraum eines japanischen Autos, in einer indischen Fabrik für Damenunterwäsche und bei einem ab sur den texanischen Wettbewerb. All diese Spuren führen sie auf seltsame Art und Weise zurück zu ihrer Wohnung, die zugleich auch ihr Büro ist.
In NYOTAIMORI beschäftigt sich die Kanadierin Sarah Berthiaume mit den Zusammenhängen der Globalisierung und ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft. Das Stück überschreitet mit viel Humor und Witz  die Grenzen von Raum und Zeit und entwickelt einen wahren Sog aus Wirklichkeit und Surrealem, der unser Arbeits- und Konsumverhalten fantasievoll hinterfragt. Sarah Berthiaume ist eine mehrfach ausgezeichnete Theaterautorin, Regisseurin und Schauspielerin. NYOTRAIMORI wurde Anfang 2018 mit großem Erfolg im kanadischen Montréal uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung erfolgt in dieser Spielzeit.

Mia Constantine studierte Regie an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm. Ihr erstes Engagement führte sie an das Theater Regensburg als Regieassistentin. Dort entstanden erste Inszenierungen. Im März 2016 inszenierte sie die Uraufführung von DEAR EDDIE, eine biografisch-musikalische Hommage an den Filmschauspieler Eddie Constantine. Heute arbeitet sie als freischaffende Regisseurin am Jungen Theater Ingolstadt, am Jungen Resi München, am Dschungel Wien, am Theater Bamberg und am Theater Regensburg.

zurück zur Übersicht