Süßer Vogel Jugend

Schauspiel von Tennessee Williams

Deutsch von Nina Adler

  • SÜSSER VOGEL JUGEND: Ulrike Walther
    © Werbefoto: Marie Liebig
Sonntag, 05. April 2020 __ 15.00 Uhr

Einst war Chance Wayne in seiner Heimat, einer Kleinstadt an der Golfküste in Florida, äußerst beliebt und begehrenswert gewesen. Nun kehrt er, in Begleitung einer abgehalfterten und abgedienten Filmschauspielerin, zurück und erhofft sich durch ihren Einfluss in der Filmwelt jenen Erfolg als Schauspieler, den er nie erreicht hatte. Chance und die Schauspielerin hängen jener Illusion nach, schön und begehrenswert zu sein, doch für beide ist es zu spät, durch Jugend und Schönheit in der Gesellschaft zu Geltung zu kommen.
Durch ein Comeback im Schauspiel und den erhofften Erfolg möchte Chance sein Mädchen wiedergewinnen: Nie hatte er aufgehört seine Freundin Heavenly zu lieben, die er zurücklassen musste. Die Beziehung wurde auseinandergetrieben von ihrem Vater Tom Finley, einem aufsteigenden Lokalpolitiker, der in seiner Radikalität für Law und Order steht und für den seine Tochter, seine „Prinzessin”, nur Spielball politischer Interessen ist.

Tennessee Williams versteht es auch in diesem Drama (uraufgeführt 1959 in New York City), jene Menschen darzustellen, die in ihrem Drang, geliebt sein zu wollen, an Lebenslügen festhalten. Bewegend daran ist das Wissen und das schlussendliche Schweigen über Geschehenes, das nicht mehr rückgängig zu machen ist.

Lars Wernecke war jahrelang Oberspielleiter am Meininger Staatstheater. Es entstanden zahlreiche Erfolgsinszenierungen wie das Kult-Musical THE ROCKY HORROR SHOW, das 2014 zur „Inszenierung des Jahres” gekürte Schauspiel ROSE BERND, die turbulente Komödie DER NACKTE WAHNSINN oder Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL. Ab Sommer 2019 ist Lars Wernecke Intendant der Frankenfestspiele in Röttingen.

zurück zur Übersicht