Märchen im Grand Hotel

Lustspieloperette von Paul Abraham

Text von Alfred Grünwald und Dr. Fritz Löhner-Beda

  • Vorabwerbemotiv: MÄRCHEN IM GRAND HOTEL
    © Marie Liebig
Samstag, 11. Juli 2020 __ 19.30 Uhr

Um das väterliche Filmstudio zu retten, reist Marylou an die Côte d’Azur. Sie will das Leben im Grandhotel in einen Film verwandeln, einer Mischung aus Reality-Show und royalen Romanzen, die märchenhafte Verkaufszahlen verspricht. Prompt findet sie, wonach sie sucht: Prinzessin Isabella residiert mit ihrem Hofstaat im Hotel. Der adeligen Gesellschaft fehlt es nicht nur an Macht, sondern vor allem an Geld. – Das perfekte Filmsetting! Marylou verkleidet sich als Zimmermädchen. Sie ist jedoch nicht die einzige, die unter falschem Namen die Nähe Isabellas sucht. Auch der Kellner Albert ist in Wahrheit ein anderer. Als Sohn des Hotelbesitzers hat sein Vater ihm eine Lehrzeit oktroyiert. Isabella anzuschmachten, liegt ihm jedoch bei weitem mehr als die Hotellerie.
Auch die Prinzessin findet Gefallen an dem jungen Mann. Wäre eine Verbindung völlig aussichtslos? – Hält die Geschichte dafür nicht Beispiele bereit? Als Alberts wahre Identität ans Licht kommt, ist das jedoch nicht die Rettung, sondern die größere Unmöglichkeit. Ein Neureicher und Bonvivant! – Dafür gibt es keine Vorbilder. – So schön hätte Marylous Film werden können und nun fehlt das Allerwichtigste: das Happy End. Oder kann doch noch alles gut werden?

In Paul Abrahams jüngst wiederentdeckten Operette trifft Walzerseligkeit auf Jazzelemente und moderne Tanzrhythmen. Für die nötige Leichtigkeit und den Pep wird Regisseur Roland Hüve sorgen, der als Musical- und Operettenspezialist deutschlandweit gefragt ist, und erstmals in Meiningen inszenieren wird.

zurück zur Übersicht