Symposium

DIE MEININGER PRINZIPIEN - ZWISCHEN AVANTGARDE UND KONSERVATISMUS

 

Di., 09.04. - Fr., 12.04.2019

Schloss Elisabethenburg, Schlosskirche

 

Die internationalen Gastspiele der Festwoche 2019 werden von einem Symposium begleitet, das nach der Aktualität der „Meininger Prinzipien“ aus dem 19. Jahrhundert fragt. Ausgehend von ihrem historischen Kontext sollen dabei die zukunftsweisenden Ideen des Meininger „Theaterherzogs“ Georg II. und seiner Mitstreiter auf ihre Langlebigkeit und Zukunftsfähigkeit untersucht werden. Prominente Gesprächspartner und Künstler fragen dazu nach dem Verhältnis von Avantgarde und Konservativem.

Zu diskutieren ist auch über Prinzipien Georgs II., die heute anachronistisch und zugleich hoch aktuell wirken: „Ambitioniertes Theater basiert nicht auf der Leistung eines Stars, sondern auf der des Ensembles.“ Oder: „Die Theaterkunst soll zur Entwicklung des Wertebewusstseins beitragen, auf eine stetige Kultivierung des Menschen zielen und nicht vordergründig kommerziellen Interessen dienen.“ Letzteres klingt einerseits politisch-populistisch – lässt sich aber auch als Einladung zum weltoffenen Diskurs lesen.

Die Beiträge des Symposiums werden von vielfältigem Bild-und Videomaterial begleitet und ergänzt, das dem Publikum ein lebendiges Panorama der historischen wie auch der heutigen Theaterwelt bietet.

 

Do., 11.04.2019, 11.00 – 17.00 Uhr
Vormittag
11.00 Uhr Joachim Fiebach: Zeitsprung. Von den Meiningern zu Bertolt Brecht und Einar Schleef – eine kritische Untersuchung
Anschließend Publikumsgespräch
12.15 – 14.00 Uhr Mittagspause
Nachmittag
DIE MEININGER PRINZIPIEN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN AUSEINANDERSETZUNG
14.00 Uhr „Nur die dichterischen Urtexte sind maßgebend für die Arbeit der Regisseure, Dramaturgen und Bühnenbildner. Der Charakter des Stückes darf nicht verwischt werden.“
Erst schreiben, dann sprechen, dann spielen – Bernhard Henning und Annett Kruschke im Gespräch
14.45 Uhr „Einer Premiere geht eine intensive Probenphase voraus, die so lange dauert, bis der wirkungsvollste Ausdruck eines Stückes erreicht ist. Rollentraining und Ensembleproben bilden hier die Grundlage.“
Gespräch mit Regisseuren des Festivals Galin Stoev und Jean-Michel Rabeux
Moderation: Bernhard Henning
15.30 Uhr „Massenszenen sollen ebenso individuell gestaltet und präzise einstudiert werden wie Einzelszenen. Die Statisten sind in Gruppen aufzuteilen, die von erfahrenen Schauspielern geführt werden.“
Das Verschwinden des Solisten im Chor: Wolfgang Behrens zum Schleef-Prinzip
Abschließendes Publikumsgespräch
EMPFEHLUNG
Als Erweiterung der Beiträge von Joachim Fiebach und Wolfgang Behrens zu Einar Schleef empfehlen wir
den Dokumentarfilm ALLES IN- UND AUSWENDIG – Gespräche über Einar Schleef mit Jutta Hoffmann, Thomas Ostermeier
und Hans-Thies Lehmann
Do., 11.04.,18.00 Uhr – Festivalzentrum

Fr., 12.04.2019, 10.30 – 17.30 Uhr
Vormittag
10.30 Uhr Alfred Erck: Die Meininger Prinzipien in der Musik – Die Orchesterreform des Hans von Bülow
11.15 Uhr (Historische) Fragestellungen und runder Tisch: Prinzip Provinz – Metropole Meinigen: das Meininger Theater im Spektrum seiner dialektischen Geschichte mit Florian Beck, Volker Kern, Ansgar Haag und weiteren Gesprächspartnern
12.30 – 14.00 Uhr Mittagspause
Nachmittag
DIE MEININGER PRINZIPIEN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN AUSEINANDERSETZUNG
14.00 Uhr „Beim Bühnenbild sind Symmetrie, Parallelität und zentrale Perspektiven zu vermeiden. Mit der ‚Meininger Kontrasttechnik‘ wird eine umschlagende Stimmungslage sichtbar, das ‚Meininger Zimmer‘ sind praktikabel eingerichtete Räume, und das ‚Meininger Braun‘ eignet sich besonders für Bühnenbilder.“
Sebastian Hannak über imaginäre Räume
14.45 Uhr „Theaterfinanzierung ist Pflicht der Gesellschaft, künstlerischer und finanzieller Erfolg sind ebenbürtig.“
Hermann Lugan und Ansgar Haag im Gespräch über die Kultur(-politik) in Deutschland und Frankreich
15.30 Uhr „Das große Ideal der Theaterkunst verlangt nach Würde und schließt einen missionarischen Aspekt ein.“
Gabriela Gillert über Pädagogik und Theater
Abschließendes Publikumsgespräch
Danach Aperitif und Fingerfood

 

 

  • Georg II.
    © Meininger Museen
Donnerstag, 11. April 2019 __ 11.00 Uhr

zurück zur Übersicht