Théâtre, mon Amour

Eine Liebeserklärung an das Theater
Premiere am 11.04.2015
  • THÉÂTRE, MON AMOUR
    © Marie Liebig
  • THÉÂTRE, MON AMOUR
    © Marie Liebig
  • THÉÂTRE, MON AMOUR
    © Marie Liebig
  • THÉÂTRE, MON AMOUR
    © Marie Liebig
  • THÉÂTRE, MON AMOUR
    © Marie Liebig

Befragt man Google zu dem Begriff „Theaterstadt“ wird man auf der ersten Position Meiningen finden – noch vor Berlin, Hamburg oder München. Das Meininger Theater ist das Wahrzeichen, die Identität und das unbestrittene kulturelle Zentrum der Stadt. Es gibt Menschen, die behaupten sogar, die Stadt selbst wurde um das Theater herum gebaut. Nun sollte sich ein Theater zwar nicht zu ernst nehmen, doch sind die Beziehungen dieser Stadt zu diesem Theater sehr speziell. Es hat die Menschen, die hier leben oder aufgewachsen sind, geprägt, und selbst wer nichts mit ihm zu tun haben wollte, kam doch schwer um die Präsenz dieses Bauwerks herum. Und so schreibt Meiningen nicht nur Geschichte auf der Bühne, sondern zahlreiche Geschichten und Beziehungen verbinden sich mit dem Theater. In der zweiten Inszenierung der Bürgerbühne „Théâtre, mon Amour“ erzählen Menschen aus Meiningen und der Region von ganz persönlichen Begegnungen mit „ihrem“ Theater. Es sind sehnsuchtsvolle Geschichten vom Aufbruch, von Abhängigkeit, vom Kindsein und vom gefundenen Glück. „Théâtre, mon Amour“ ist eine Liebesgeschichte und ein trauriger Blues zugleich, aufgeteilt in viele unterschiedliche Strophen, wie ein langes Heimatlied. Zu jeder Strophe gehört ein Darsteller und zu jedem Darsteller ein eigenes Leben.

zurück zur Übersicht

TEAM

Regie: Gabriela Gillert

Dramaturgie:

Ausstattung: Helge Ullmann

Mitarbeit: Franziska Lusch __ Janek Wyrwich

Besetzung

Mit: Ada Anschütz/Babette Baumeier/Beate Binning/Ilka Foerster/Dana Kern/Marion Krause/Renate Langer/Annelie Reukauf/Marion Thieme/Felix Walter/Horst Wilhelm/Cäcilie Willkommen