Werther

Sonntag, 07. März 2021 __ 15.00 Uhr
Großes Haus
11,00 – 41,00 €

Schon längst bevor er Charlotte kennenlernte, war der junge Dichter Werther bereits in die Liebe verliebt. Doch die in kleinbürgerlichen sozialen Konventionen gefangene Charlotte ist aus Pflichtbewusstsein mit Albert verheiratet. Werther kann ohne sie nicht leben und stirbt in den Armen seiner Geliebten, die erst zu spät ihre Gefühle gesteht. So viel braucht eine tragische Liebesgeschichte, inspiriert von Johann Wolfgang von Goethes DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER (1774). Das lyrische Drama von Massenet aus der französischen Spätromantik basiert auf einer der bekanntesten frühromantischen Sturm-und-Drang-Geschichten, mit einem Titelhelden, der schon zu seiner Entstehung die absolute Verkörperung der ästhetischen Richtlinien seiner Epoche war.
Diese Hymne an die ausweglose, dafür zeitlose Liebe wurde 1892 (zunächst in deutscher Sprache) in Wien zum ersten Mal präsentiert und stellt ein Standardwerk des französischen Finde-siècle-Opernrepertoires dar. Massenets Versuch, den Briefroman bühnentauglich zu gestalten, lässt sich in den zahlreichen, von ihm eingeführten Coups de theatre ablesen, in den Akzentverschiebungen und in der Personencharakterisierung, die sich vom Orginal wesentlich unterscheiden. Und vor allem in der hohen erzählerischen Kraft der Musik, die Massenet mit poetischer Melodieführung und veristischen Zügen versehen hat.

Operndirektorin, Chefdramaturgin und Goethe-Expertin Corinna Jarosch bringt dieses hochemotionale Stück auf die Bühne.

zurück zur Übersicht