Heute

Dienstag, 11. Dezember 2018 __ 09.00 Uhr

Die Schneekönigin

Dienstag, 11. Dezember 2018 __ 11.30 Uhr

Die Schneekönigin

WIR SIND KEINE BARBARBEN! (c) Marie Liebig

Wir sind keine Barbaren!

Premiere:

Donnerstag, 13. Dezember__19.30 Uhr, Kammerspiel

Zwei Paare wohnen harmonisch in einem Mietshaus nebeneinander. Doch dann kommt da plötzlich dieser Fremde, der um Asyl bittet und diese heile Welt ins Wanken bringt.

DIE SCHNEEKÖNIGIN

Zusätzliche Vorstellung am

Dienstag, 15. Januar __ 10.00 Uhr

Vertraut doch eurem Herzen!

Hans Christian Andersens berühmtes Märchen aus dem Jahr 1844 über die zwei Kinder Kay und Gerda, die sich innig lieben und alles füreinander riskieren würden kommt in einer Fassung von Lars Wernecke auf die Meininger Bühne.

Zusatztermine: On the edge!


14. Dezember, 23. Februar, 14. April, jeweils 19.30 Uhr

„On the edge“ bietet einen fesselnden Theaterabend, der sich zwischen Tanz, Musik und Sprache bewegt. Die vielbeachtete Koproduktion des Landestheaters Eisenach und des Deutschen Nationaltheaters Weimar setzte das überregionale Theaterfeuilleton Nachtkritik auf Platz 1 seiner Top 10 der Inszenierungen, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, in Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. 

Adventskalendertürchen

Sonntag, 16. Dezember __ 17.15 Uhr

Nach dem großen Zuspruch in den letzten Spielzeiten werden sich die Türchen des Adventskalenders auch in diesem Jahr wieder für alle kleinen und großen Zuschauer als fester Bestandteil unseres Spielplans öffnen.

Foyer um Drei

Montag, 17. Dezember __ 15 Uhr, Foyer

Weihnachten ist das Fest der Liebe, aber auch der liebgewonnen Bräuche. Ein jeder bringt seine eigenen Vorstellungen mit, wie Weihnachten besonders schön ist – so wie früher eben! Die Operndirektorin Corinna Jarosch begrüßt in ihrer Weihnachtsausgabe von „Corinnas Nachmittag“ u.a. Chordirektor André Weis und tauscht mit ihm und weiteren Ensemblemitgliedern Weihnachtsbräuche, Lieder und Geschichten aus allen Ecken Deutschlands und aller Welt aus.

Der kleine Prinz

Freitag, 14. Dezember __ 10.00 Uhr, Kammerspiele

Freundschaft und Liebe, Fernweh und Poesie stehen im Mittelpunkt der etwa einstündigen Inszenierung für Grundschulkinder von und mit Falk P. Ulke.

Inszenierung des Jahres 2017/18: TOSCA

Die Meininger Theaterfreunde haben abgestimmt: Die Inszenierung des Jahres 2017/18 ist Puccinis Oper TOSCA in der Regie von Intendant Ansgar Haag. Das Preisgeld wird in jedem Jahr von der Rhön-Rennsteig-Sparkasse gestiftet. Neben Camila Ribero-Souza als Tosca und Xu Chang als Cavaradossi ist Shin Taniguchi, der neue Bariton im Ensemble, als Baron Scarpia zu sehen. 

(c)U.Kneise

Verschwundenes Bild

Sonntag, 13. Januar__11.15 Uhr (Matinee mit Ausstellungseröffnung), Foyer

Premiere:

Freitag, 25. Januar__19.30 Uhr, Großes Haus

Johannes Brahms’ 4. Sinfonie erlebte in Meiningen am 25. Oktober 1885 ihre Uraufführung. Als ein Werk der Spätromantik steht sie im Mittelpunkt des neuen Ballettabends, komplementiert durch Anton Werberns Kompositionen. Andris Plucis’ choreografische Sprache trifft dabei auf die Bilderwelt des renommierten Eisenacher Fotografen Ulrich Kneise.

Begleitend wird die Ausstellung „EinWerkWird“ von Ulrich Kneise zu sehen sein, der darin den Arbeitsprozess der jungen Tänzerinnen und Tänzer dokumentiert.

Der Liederbiber

Samstag, 15. Dezember__15.00 Uhr, Kammerspiele

Mutig, immer ein Lied auf den Lippen, macht sich der kleine Biber mit dem jüngsten Publikum ab 3 Jahren auf den Weg, um Dornröschen zu befreien. Da sind alle ganz schnell im "Dornröschenfieber"!

LAUF DOCH NICHT IMMER WEG: Ensemble© Marie Liebig

Lauf doch nicht immer weg!

Samstag, 15. Dezember__19.30 Uhr, Großes Haus

Verwechslungskomödie mit britischem Biss


Hier rennen die Leute kopflos durch den Raum, da fliegen die Türen auf und zu, dort werden Menschen im Wandschrank versteckt und dazu fallen auch noch Frauen effektvoll in Ohnmacht. Philip Kings LAUF DOCH NICHT IMMER WEG! ist ein Klassiker der britischen Farce. Am Ende stehen ein paar Pfarrer zu viel auf der Bühne, drei echte und zwei unechte, und bringen die Polizei zur Verzweiflung: Wer ist denn nur wer? 

DIE Festwoche

Geschenkpakete

Drei Vorstellungen für 66,- Euro

Spektakel Dezember

Was ist das eigentlich: Heimat? Diese Frage stellt sich nicht nur in den aktuellen Premieren SCHWARZWALDMÄDEL und WIR SIND KEINE BARBAREN! In der Dezember-Ausgabe unserer Theaterseiten können Sie Genaueres dazu erfahren. – Und natürlich auch Informationen zu allen weiteren Veranstaltungen des Monats!

Die Räuber

Schillers rebellisches Werk aus dem Jahre 1782 richtete sich massiv gegen die Gesellschaft und gegen eine Welt des aufgeklärten Absolutismus, die zwischen Tradition und Moderne schwankt. In der Meininger Fassung wird durch die Einbindung Jugendlicher aus Meiningen die Stimmung der heutigen jungen Generation erfahrbar.

Hospis wanted

Für die Abteilung Dramaturgie suchen wir ab sofort engagierte Hospitantinnen und Hospitanten, die ausbildungs- oder studienbegleitend einen Einblick in das Tätigkeitsfeld der Schauspiel- und/oder Musikdramaturgie erlangen und die Arbeitsprozesse an einem Staatstheater kennenlernen möchten. Bewerbungen bitte an Anna Setecki.