Der Spielbetrieb pausiert bis zum 31. Januar

Verehrtes Publikum,

das Meininger Staatstheater setzt seinen Spielbetrieb weiterhin bis zum 31. Januar 2021 aus. Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens mit dem neuartigen Corona-Virus und der Prognose der weiteren Infektionsentwicklung haben sich Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff und die Intendant*innen der Thüringer Theater und Orchester darauf verständigt, dass eine Öffnung vor dem 31. Januar 2021 nicht zu erwarten ist. Anfang Januar 2021 soll die Infektionslage erneut bewertet werden, um weiterhin Planungssicherheit für die Einrichtungen herzustellen.

Wenn der Spielbetrieb Anfang Februar 2021 wieder möglich sein sollte, erwartet das Publikum des Meininger Staatstheaters ein Premierenreigen mit Schillers MARIA STUART, der Strauss-Operette EINE NACHT IN VENEDIG, dem Kammerspiel IM HERZEN DER GEWALT, dem Liederabend LIEBESGELÜSTE mit Stan Meus sowie dem Sinfoniekonzert MUSIK UND MUSE. Ebenfalls im Februar hat die Oper WERTHER von Massenet Premiere.

Bis zum Neustart der Spielzeit bleibt das Haus mit seinem Publikum im Dezember und Januar über ein großes Streaming-Projekt zur Beethovens 250. Geburtstag, einem Angebot für Kindergärten (die „Theaterkiste“), einer Fernsehproduktion zu Weihnachten und seinem digitalen Adventskalender in Verbindung.

Den neudisponierten Spielplan ab Februar veröffentlichen wir zeitnah hier auf unserer Internetseite sowie über die Tagesmedien. Karten, die bereits für Dezember und Januar erworben wurden, können zurückgegeben werden. Die Theaterkasse ist hierfür von Montag bis Freitag jeweils von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 03693/451-222 und 451-137 erreichbar. Ein persönlicher Besuch an der Theaterkasse im Foyer der Kammerspiele ist derzeit nicht möglich.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Meininger Staatstheater

Adventszauber in Meiningen: Wir wichteln mit

Für den Advent hat sich die Stadt Meiningen gemeinsam mit der Meininger Werbegemeinschaft, der Meiningen GmbH und den Meininger Geschäftsleuten etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Es wird gewichtelt - und das ist ganz buchstäblich zu verstehen. Vom 4. bis zum 24. Dezember sollten Sie bei Ihren Einkäufen in den Geschäften der Meininger Innenstadt die Augen offen halten nach kleinen, nummerierten Wichteln. Diese können Sie dann an der Kasse gegen eine Wichtel-Überraschung eintauschen.
 
An dieser schönen Aktion für den Handel vor Ort beteiligt sich auch das Meininger Staatstheater sehr gerne. Unsere Wichtel-Geschenke sind zweimal zwei Gutscheine für eine Vorstellung nach Wahl, außerdem eine Handtasche, ein Rucksack, zwei Sitzkissen und zwei XXL-Bags. Die Taschen und der Rucksack sind sämtlich Unikate, genäht aus den Bannerstoffen der Fahnen, mit denen vor dem Theater auf Vorstellungen hingewiesen wird.
 
Wie die exklusive kleine Theater-Kollektion aussieht, das sehen Sie auf dem Foto - präsentiert von den Mitgliedern unseres ASCHENBRÖDEL-Ensembles und Intendant Ansgar Haag. Wenn die Theaterkasse wieder geöffnet ist, sind die Taschen dort erhältlich.
 
Wir wünschen Ihnen, liebe Theaterfreunde, einen zauberhaften Advent.
 
Herzliche Grüße
Ihr Meininger Staatstheater

Bereit für die Premiere: Eine Nacht in Venedig

Am 6. November wäre im Großen Haus die Premiere der Operette EINE NACHT IN VENEDIG gewesen - der Termin verschiebt sich nun voraussichtlich auf den 4. Dezember. Die Meininger Hofkapelle, der Chor des Meininger Staatstheaters, die Ensemblemitglieder und das Produktionsteam freuen sich auf Sie, liebes Publikum, und können es kaum erwarten, Euch mit einem Walzer wieder im Staatstheater zu begrüßen!

INSZENIERUNG DES JAHRES: JOHN GABRIEL BORKMAN

 André Bückers Inszenierung JOHN GABRIEL BORKMAN von Henrik Ibsen hat den Preis „Inszenierung des Jahres 19/20“ der Meininger TheaterFreunde gewonnen. Das Preisgeld stiftet die Rhön-Rennsteig-Sparkasse. Die über 600 Mitglieder des Fördervereins konnten aus den 14 Inszenierungen des Meininger Staatstheaters wählen, die in der Spielzeit 2019/2020 Premiere hatten.

Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen des Meininger Staatstheaters und seiner Geschichte.

youtube

4. Dezember: Frage 4

Die Türen zum Meininger Staatstheater bleiben auch im Dezember weiterhin für die Besucher verschlossen. Dafür öffnen sich bis zum Heiligen Abend 24 kleine Türchen mit Fragen und Antworten zum Theater,
 
Frage 4. Was ist der "Meininger Strich"?
 
Beantwortet hat diese Frage Alexander John, Orchesterdirektor und Leitung Junge Musik am Meininger Staatstheater. Seine Antwort lesen Sie in unserem digitalen Adventskalender auf www.meininger-staatstheater.de/advent/
 
Herzliche Grüße
Ihr Meininger Staatstheater

Theaterkasse und Kartenrückgabe

Sehr geehrtes Publikum,

die Theaterkasse bleibt bis zum 02. Februar 2021 für den Besucherverkehr geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag jeweils von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 03693/451-222 und 451-137

Sie hatten für eine Vorstellung im Dezember 2020 oder im Januar 2021 Karten gekauft? Dann klicken Sie bitte hier und teilen Sie uns mit, in welcher Form Sie die Erstattung wünschen. 

Wir freuen uns darauf, Sie bald wieder im Meininger Staatstheater begrüßen zu dürfen.

Ihr Meininger Staatstheater

Bereit für die Premiere: Im Herzen der Gewalt

Am 19. November sollte die Premiere unserer Produktion IM HERZEN DER GEWALT stattfinden. Stattdessen feierten wir einen Tag später die Generalprobe vor hausinternem Publikum. 
 
Worum geht es?
Am Weihnachtsabend geht der Soziologie-Student Édouard nach einem Besuch bei Freunden über den Pariser Place de la République zu seiner Wohnung zurück, da spricht ihn plötzlich ein attraktiver junger Mann mit algerischen Wurzeln namens Reda an. Was als einvernehmlicher Sex beginnt, schlägt jedoch um in sexuelle Gewalt und Morddrohungen, als Édouard Reda beim Diebstahl ertappt.
 
Romanadaption
Unsere Regisseurin Anika Paulina Stauch hat den vielstimmigen Roman ebenso vielseitig für die Bühne der Kammerspiele adaptiert. Es spielen Anja Lenßen, Sven Zinkan und Emil Schwarz.